Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt

Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt

Er zeigte einfach nur seinen Reisepass vor

Bei Prüfmarathon: 14-Jähriger "kontrolliert" Fahrgäste 

München - Ein 14-Jähriger ist beim Prüfmarathon durch die Münchner U-Bahn gelaufen und hat Fahrgäste kontrolliert, indem er seinen Reisepass vorzeigte. Dummerweise stieß er dabei auf echtes Personal.

Der 14-jährige Fahrgast war am Donnerstag gegen 17 Uhr in der Münchner U-Bahn unterwegs. Er zeigte seinen Reisepass und kontrollierte die Fahrscheine der Fahrgäste. Dabei wurde er von einem 54-jährigen U-Bahnfahrer beobachtet, der gerade nach einer Schicht auf dem Heimweg war und noch seine Uniform trug. So berichtet es die Polizei.

Der 54-Jährige sprach den Jugendlichen an und fragte ihn nach seinen Personalien. Dabei nahm er ihm den Reisepass aus der Hand. Am U-Bahnhof Haderner Stern forderte der Jugendliche den U-Bahnfahrer auf, mit ihm den Zug zu verlassen. Dabei beleidigte und bedrohte er ihn. 

Anstatt die U-Bahn zu verlassen, informierte der 54-Jährige die Leitstelle. Der Jugendliche konnte jedoch nicht mehr angetroffen werden. Dem U-Bahnfahrer war es aber gelungen die Lichtbildseite des Reisepasses zu fotografieren. Die Personalien des 14-Jährigen stehen somit eindeutig fest. Der Jugendliche ist der Polizei bereits bekannt.

Am Donnerstag fand der bundesweite Blitzmarathon auf der Straße und der Prüfmarathon auf der Schiene statt - allerdings nur in der S-Bahn.

kg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt
Wegen einer Bombendrohung ist es am Mittwochabend zu einem Großeinsatz in München und in Ingolstadt gekommen.
Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt
Neue Torarolle für Münchner Juden
Torarollen sind für die Juden kostbar. Meist werden die Schriftrollen aus Pergament von Generation zu Generation weitergereicht. Ab und zu wird eine Rolle neu …
Neue Torarolle für Münchner Juden
Wie der Papa, so der Sohn: Münchner Väter erzählen
Auf geht’s zum Vatertag! Am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, brechen Münchens Männer wieder auf, um ihren Tag zu feiern. Wir haben mit bekannten Vätern und Söhnen aus …
Wie der Papa, so der Sohn: Münchner Väter erzählen
Ex-Tramfahrer packt aus: Münchner Fahrgäste sind verwöhnt
Anton R.* war von 1995 bis 2013 in München als Tram- und Busfahrer unterwegs. Im ersten Teil unserer Gastbeitrags-Serie möchte er den Fahrgästen ins Gewissen reden.
Ex-Tramfahrer packt aus: Münchner Fahrgäste sind verwöhnt

Kommentare