Polizei bittet um Zeugenhinweise

Bei Einbruch in Einfamilienhaus Schmuck erbeutet

München - Die Polizei in München fahndet nach einem oder mehreren Tätern, die in ein Einfamilienhaus in Großhadern eingebrochen sind. Die Täter erbeuteten mehrere Schmuckstücke.

Wie die Polizei berichtet, wurde das Wohnhaus in Großhadern im Zeitraum von Mittwoch, 23. November, bis Samstag, 17. Dezember, aufgebrochen.

Die bislang unbekannten Täter

gelangten auf unbekannte Weise in das Anwesen und durchsuchten dieses

nach Stehlgut. Die Einbrecher konnten mit Schmuck entkommen, so die Polizei.

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum im Buschrosenweg und in der Sonnenblumenstraße in Großhadern Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

js

Einbrüche verhindern - das rät die Polizei München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kurz vorm Tunnel: Bagger fängt Feuer
Auf der Brudermühlstraße hat am Dienstvormittag ein Bagger auf einem Tieflader Feuer gefangen. Zum Glück, bevor das Fahrzeug in den Tunnel einfuhr. 
Kurz vorm Tunnel: Bagger fängt Feuer
Promis verraten die Helden ihrer Kindheit
Monika Gruber, Harry G, Jutta Speidel - Prominente erzählen in einer neuen Lesereihe, welche Helden sie geprägt haben. Heute ist der Auftakt.
Promis verraten die Helden ihrer Kindheit
Spediteure lagern gefährlichen Auto-Schrott
Dutzende Pkw und Laster waren noch mit Betriebsstoffen gefüllt und hätten den Boden verseuchen können. Außerdem tätigten sie unerlaubte Zahlungsdienste in Höhe von 1,8 …
Spediteure lagern gefährlichen Auto-Schrott
Das Projekt Unnützwiese ist gestorben - das sagen die Beteiligten
Wegen rechtlicher Bedenken: Die Stadt macht bei den Bebauungsplänen für die Unnützwiese einen Rückzieher und will die Fläche in Trudering nun doch nicht bebauen.
Das Projekt Unnützwiese ist gestorben - das sagen die Beteiligten

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare