1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Hadern

Parken am Klinikum wird gebührenpflichtig

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Weil der große Parkplatz nordöstlich des Bettenhauses immer stärker von Externen genutzt wird, hat die Klinik-Leitung beschlossen, Parkgebühren zu erheben. © Marcus Schlaf

München - Der Großparkplatz des Klinikums Großhadern wird ab dem Frühjahr gebührenpflichtig. Anwohner befürchten, dass der Parkdruck in der Nachbarschaftwachsen wird.

Der Großparkplatz des Klinikums Großhadern wird gebührenpflichtig. Die ersten Schranken stehen schon, ab dem Frühjahr werden sie nur noch gegen Bezahlung aufgehen. Anwohner befürchten, dass der Parkdruck in der Nachbarschaftwachsen wird.

Noch kostet es keinen Cent, Fahrzeuge auf dem Parkplatz des Universitätsklinikums Großhadern abzustellen. Ab dem Frühjahr ist die Nutzung der mehr als 2200 Stellplätze nur noch gegen Gebühr möglich. Zahlen muss dann jeder, also auch Mitarbeiter. Allerdings sind die Preise für sie niedriger als für externe Nutzer. Momentan werden bereits Schranken und Kassenautomaten installiert.

Bei allen anderen Unikliniken in Bayern sind Parkgebühren längst Usus. Der Vorstand des Klinikums der Universität München hat sich entschlossen nachzuziehen. Zunächst startet das Parkraummanagement am Campus Großhadern, zu einem späteren Zeitpunkt folgt der Campus Innenstadt. Kooperationspartner sind die Würzburger Verkehrsbetriebe (WVV).

Auch die Klinik-Mitarbeiter müssen zahlen

Die Entscheidung sorgte intern für Diskussionen. Dass auch Mitarbeiter künftig für die Benutzung des Parkplatzes in die Tasche greifen müssen, löste bei der Belegschaft keine Begeisterung aus. Trotzdem stimmte der Personalrat zu. „Die Höhe der Mitarbeitergebühren wurden mit ihm abgestimmt, gemeinsames Ziel war, sie sozialverträglich zu gestalten“, sagt Julia Reinbold, Sprecherin des Klinikums.

Wer am Klinikum arbeitet, zahlt für die ersten 30 Minuten nichts, ab der 31. bis zur 60. Minute zehn Cent. Jede weitere Stunde kostet zehn Cent, der Tageshöchstsatz liegt bei 90 Cent. Gebührenfrei ist das Parken für Mitarbeiter von Montag bis Freitag von 18 bis 7 Uhr sowie an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen.

Anwohner fürchten mehr Parkdruck in den Wohngebieten

Für Externe ist die erste halbe Stunde gebührenfrei, ab der 31. bis zur 60. Minute berappen sie einen Euro, jede weitere Stunde kostet einen Euro, der Tageshöchstsatz beträgt sieben Euro.

Für das Klinikum geht es vor allem darum, die Situation auf dem meist rettungslos überfüllten Parkplatz zu verbessern. Diesen nutzen oft auch Personen, die nichts mit dem Klinikum Großhadern zu tun haben, zum Beispiel Pendler. Zudem wird häufig falsch geparkt: „Wir wollen, dass das künftig geregelt abläuft, dass Patienten, Besucher und Mitarbeiter problemlos einen Parkplatz finden“, erklärt Reinbold.

Im Bezirksausschuss, wo die Pläne vorgestellt wurden, befürchtet man nun, dass der Parkdruck in den umliegenden Wohngebieten sich verschlimmert. Michael Behr (CSU) erinnerte an die langen Wege auf dem Campus und regte an, statt einer halben Stunde volle 60 Minuten gebührenfreies Parken zu erlauben. Die Klinikvertreter versprachen, den Vorschlag zu prüfen.

Brigitta Wenninger

Auch interessant

Kommentare