+
Die Gastgeber: Ricky Steinberg und seine Eltern Margot und Günter Steinberg (v. li.) tischten Gulasch mit Knödel auf.

Im Hofbräukeller

Promis bereiten 600 bedürftigen Münchnern eine bewegende Silvester-Freude

  • Christina Meyer
    VonChristina Meyer
    schließen

Die Tradition ist rührend und hat dieses Silvester wieder stattgefunden: Wirtefamilie Steinberg lud zum Jahreswechsel wieder zum Menü in den Hofbräukeller ein.

Eine große Silvesterfeier ist nicht für jeden Münchner drin. Im Hofbräukeller aber konnten am Montag 600 Münchner für einen Abend ihre Sorgen hintanstellen: Die Wirtefamilie Steinberg lud Bedürftige der Münchner Tafel wieder zum traditionellen Silvestermenü. Promis wie Moderatorin Carolin Reiber, Unternehmer Claus Hipp oder Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) servierten das Drei-Gänge-Menü aus Kohlrabi-Kokos-Suppe als Vorspeise, Gulasch mit Semmelknödel zum Hauptgang und zum Dessert Marillenknödel mit Vanillesoße. 

Darf es noch ein Kaffee sein? Moderatorin Carolin Reiber servierte im Hofbräukeller Essen und Getränke.

An den festlich gedeckten Tischen verbrachten die Menschen schöne Stunden mit Musik, Gesprächen und Lachen, zum Abschied gab es für jeden Gast noch eine prall gefüllte Tüte mit Leckereien. In diesem Jahr stand sogar ein ganz besonderes Jubiläum an: Vor genau 20 Jahren hatte Günter Steinberg das erste Mal Bedürftige zum Silvestermahl geladen. „Ich wollte einfach mal etwas ganz anders machen“, sagt der Wirt, dem soziales Engagement sehr am Herzen liegt. „Seitdem ist das immer ein ganz besonders schöner und harmonischer Abend, auf den wir uns sehr freuen.“ 

Christina Meyer

Lesen Sie auch aus dem vergangenen Jahr: Hofbräukeller: So tischten Promis 450 Bedürftigen auf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare