+
Mit einem Plakat wie diesem wirbt Netflix an Bus- und U-Bahnhaltestellen in München für seine neue Serie. 

Werberat leitete Verfahren ein

Netflix schockte Passanten mit eingeschweißtem Mann – welche Folgen hatten Beschwerden?

  • schließen

Netflix hatte in Deutschland Plakate für seine Original-Serie „Altered Carbon“ aufgehängt. Manche Menschen reagierten nicht nur schockiert darauf, sondern reichten Beschwerde beim Werberat ein - mit welchen Konsequenzen? 

München - Die neue Netflix-Originalserie „Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm“ basiert auf einem Science-Fiction-Roman von Richard K. Morgan. Wer weder die Serie noch das Buch kennt und zum ersten Mal die Plakate sieht, denkt wahrscheinlich: Ich sehe einen nackten Toten, eingeschweißt in Folie, mit einer Atemmaske. Das Bild könnte vor allem auf Kinder verstörend wirken. Zu heftig und unethisch, um es in vielen Großstädten an Bushaltestellen und in U-Bahn-Stationen auszuhängen? Die Münchner Verkehrsgesellschaft teilte zum Beispiel mit, es habe keine Beschwerden gegeben. 

Beim Deutschen Werberat waren jedoch mehrere Beschwerden über Netflix‘ „Altered Carbon“-Poster eingegangen, ergab eine Recherche des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks* Anfang Februar. Das Beschwerdeverfahren sollte so schnell wie möglich abgeschlossen werden. Auf Nachfrage gab der Werberat an diesem Mittwoch an, er habe Kontakt zur Europazentrale von Netflix in Amsterdam aufgenommen und diese über die Kritik aus der Bevölkerung informiert und um Stellungnahme gebeten. „Das Unternehmen hatte uns daraufhin mitgeteilt, dass es bereit ist, die Plakate aufgrund der Beschwerden schnellstmöglich abzuhängen. Dies ist nach Angaben des Unternehmens bis zum 15. Februar 2018 geschehen“, teilte dier Sprecherin des Werberats mit. Weitere Beschwerden hätten den Werberat nicht mehr erreicht.

Da der Deutsche Werberat entsprechend seiner Verfahrensordnung Beschwerden über eine bestimmte Werbung nicht weiter verfolgt, wenn sich das werbende Unternehmen bereit erklärt hat, die Werbung zu ändern oder nicht mehr zu schalten, wird die Angelegenheit als erledigt angesehen.

Auf eine Anfrage des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks hatte der Streamingdienst Netflix nie reagiert. 

Worum geht es in der neuen Netflix-Originalserie „Altered Carbon“?

Hauptdarsteller Joel Kinnaman (rechts).

Die Serie „Altered Carbon“ fasst Netflix in zwei Sätzen zusammen: „Nachdem er 250 Jahre auf Eis gelegen hat, ist ein Gefangener nun in einem neuen Körper zurück. Um seine Freiheit zu erlangen, muss er einen ungewöhnlichen Mordfall lösen.“ 

Hauptdarsteller Joel Kinnaman könnten Sie aus Staffel vier und fünf von „House of Cards“ kennen. Er spielt darin Will Conway. 

Sehen Sie hier den offiziellen Trailer

Lebensechte Werbung an einer Bushaltestelle in Hollywood

In Hollywood ist die Werbung für die Serie noch krasser. Sehen Sie sich das Video an. 

Diskutieren Sie auf Facebook über die Werbung für „Altered Carbon“:

Diese Berichte über Netflix-Serien könnten Sie auch interessieren:

* tz.de ist Teil des deutschlandweiten  Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

sah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Technische Störung: Auf dieser S-Bahn-Strecke war am Abend kein Verkehr möglich
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Technische Störung: Auf dieser S-Bahn-Strecke war am Abend kein Verkehr möglich
An der Giselastraße: Mann (24) macht einen fatalen Fehler und wird von U-Bahn überrollt
Ein 24-Jähriger ist am Sonntagmorgen an der Giselastraße von einer U-Bahn überrollt worden. Er war wohl betrunken nah am Gleis unterwegs und machte einen entscheidenden …
An der Giselastraße: Mann (24) macht einen fatalen Fehler und wird von U-Bahn überrollt
„Total leichtsinnig“: MVG wird deutlich, weil Spaßvögel U-Bahn-Schild änderten
Eine U-Bahn-Station im Münchner Norden ist neuerdings eine Hochburg der Rauschmittelkonsumenten, wenn man einer veränderten Tafel glaubt. Wer war das?
„Total leichtsinnig“: MVG wird deutlich, weil Spaßvögel U-Bahn-Schild änderten
„Ungeahnte Gewalt“ - So reagiert die Feuerwehr München auf den brutalen Vorfall in Ottobrunn 
Am Freitagabend kam es zu einer Eskalation der Gewalt gegenüber Rettungskräften: Eine Notärztin wurde von einem 21-Jährigen mit einer Flasche schwer verletzt. Nun wendet …
„Ungeahnte Gewalt“ - So reagiert die Feuerwehr München auf den brutalen Vorfall in Ottobrunn 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.