Zeugen filmten den brutalen Vorfall am Laimer Bahnhof. Nun bittet die Polizei um die Aufnahmen.

Vorfall in Laim

18-Jähriger verletzte DB-Mitarbeiter - Polizei sucht Handyaufnahmen

  • schließen

München - Ein junger Mann flippte Anfang September aus, als ihn DB-Mitarbeiter ansprachen, nachdem er in Laim neben die Gleise urinierte. Nun sucht die Polizei Aufnahmen, die Umstehende mit ihren Smartphones gemacht haben.

Am 2. September gegen 15.45 Uhr haben Mitarbeiter der Deutschen Bahn am Laimer Rangierbahnhof einen 18-Jährigen angesprochen, der vor ihren Augen am nahe gelegenen Bahngeände urinierte. Dieser drehte sich um und schlug sofort auf die beiden Bahn-Mitarbeiter ein. Er brach dabei einer Sicherheitskraft die Nase und schlug ihm einen Zahn aus. 

Sein Kollege erlitt Schürfwunden und Prellungen im Gesicht. Der 18-jährige aus Allach ließ sich damals erst mit Hilfe der hinzugerufenen Unterstützung bändigen und festnehmen. Laut Bundespolizei stieß der junge Mann bei seiner Festnahme wüste Beleidigungen aus und leistete erheblichen Widerstand. 

Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei haben etliche Personen am S-Bahnhof Laim gewartet, den Vorfall beobachtet und mit ihren Smartphones gefilmt.

Die Polizei bittet nun um die Foto- und Video-Aufnahmen der Zeugen für die weitere Ermittlungsarbeit. 

Aufruf der Bundespolizei

Die Münchner Bundespolizei bittet Personen, die sachkundige Feststellungen zu dem Vorfall gemacht haben, sich unter der Rufnummer 089/515550-111 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rauch im Aufzugschacht: Entscheidendes Detail rettet Rentnerin das Leben
Am Samstagabend kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Maxvorstadt zu einem Brand in dem Maschinenraum eines Aufzugs. Ein Notruf rettete einer Frau das Leben.
Rauch im Aufzugschacht: Entscheidendes Detail rettet Rentnerin das Leben
Ärger am Viktualienmarkt: Vom Schmuckstück zum Schandfleck
Früher war der Viktualienmarkt ein schmucker Platz, wo Touristen oft Fotos machten. Doch in der Zwischenzeit belagern Betrunkene den Liesl-Karlstadt-Brunnen. Sehr zum …
Ärger am Viktualienmarkt: Vom Schmuckstück zum Schandfleck
Aufatmen in München: Fliegerbombe in Schwabing ist entschärft
Die Fliegerbombe, die an der Ungererstraße in München gefunden wurde, wird am heutigen Samstag von Experten entschärft. Alle Informationen im News-Ticker.
Aufatmen in München: Fliegerbombe in Schwabing ist entschärft
Notarzteinsatz: Linie S 4 zwischen Trudering und Zorneding gesperrt
München - Wegen eines Notarzteinsatzes am Gleis ist derzeit die Strecke auf der Linie S 4 zwischen Trudering und Zorneding gesperrt.
Notarzteinsatz: Linie S 4 zwischen Trudering und Zorneding gesperrt

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare