Polizei startet Zeugenaufruf

Schock in der S-Bahn: Münchnerin (25) macht verstörende Beobachtung

Diese S-Bahn-Fahrt dürfte eine Münchnerin in äußerst unangenehmer Erinnerung behalten. Im Zug wurde sie von einem Unbekannten belästigt.

München - Am Sonntag, 02.09.2018, gegen 09.10 Uhr, fuhr eine 25-jährige Münchnerin in der S4 in Fahrtrichtung Geltendorf. An der Haltestelle Donnersberger Brücke setzte sich ein unbekannter Mann in eine gegenüberliegende Sitzgruppe. 

Auf Höhe der Haltestelle Laim sprach der Unbekannte die Frau mit den Worten „Hallo“ an. Die 25-Jährige blickte daraufhin zu dem Mann und stellte fest, dass dieser die Hose geöffnet hatte und an seinem Geschlechtsteil manipulierte. 

Die Frau stand sofort auf und setzte sich um. An der Haltestelle Eichenau stieg sie aus und verständigte über den Notruf 110 die Polizei. Der Unbekannte fuhr mit der S-Bahn weiter, wie die Polizei München berichtet.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, blaue Augen, dunkelblonde Haare, unreine Haut, leicht gebräunt. Bekleidet mit blauer Jeans und dunkelblau-grauem Sweatshirt. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch in Ismaning entblößte sich ein Mann vor Frauen in der S8. Doch die reagierten ungewöhnlich und er lief deshalb panisch davon, berichtet Merkur.de.

mm/tz

Lesen Sie auch: Schlägerei in der S-Bahn - Scheibe zersplittert und verletzt unbeteiligten Fahrgast

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

OB Dieter Reiter will Werkswohnungen erzwingen
OB Dieter Reiter (SPD) will Unternehmen beim Wohnungsbau in die Pflicht nehmen. Er erwäge, die Vergabe von Gewerbeparzellen mit der Schaffung von Wohnraum zu verknüpfen, …
OB Dieter Reiter will Werkswohnungen erzwingen
So sieht es im neuen Hugendubel am Stachus aus
Die Filiale des Buchhändlers Hugendubel am Stachus hat pünktlich zum Weihnachtsgeschäft nach knapp fünfwöchiger Umbaupause wieder ihre Tore geöffnet. Kunden können auf …
So sieht es im neuen Hugendubel am Stachus aus
In Münchens erstem Kunst-Supermarkt gibt es Gemälde ab 59 Euro
Am Viktualienmarkt gibt es Kulinarik, ein paar Schritte weiter ab sofort Seelenfutter. Willkommen in Münchens erstem Kunstsupermarkt! Ab sofort kann man bis 12. Januar …
In Münchens erstem Kunst-Supermarkt gibt es Gemälde ab 59 Euro
Wohnungsnot in München: Harry G zieht in neuem Video drastischen Vergleich
Für seine direkte Art ist Harry G bekannt. In seinem neuen Video knöpft er sich nun Münchner Bausünden vor - und spricht damit ein anderes ernstes Thema an.
Wohnungsnot in München: Harry G zieht in neuem Video drastischen Vergleich

Kommentare