+
Wut an roter Ampel: Rechtsanwalt fährt Polizisten an und flieht (Symbolfoto).

Wut an roter Ampel

Dramatische Verfolgungsjagd in München: Betrunkener Rechtsanwalt fährt Polizisten an und flieht 

Eine dramatische Verfolgungsjagd hat sich ein Rechtsanwalt mit einem Polizisten geliefert. 

München - Der 59-jährige Anwalt und der 48-jährige Polizist, der in seiner Freizeit in Zivil unterwegs war, trafen am Freitagabend gegen 23.30 Uhr an einer roten Ampel nach der Autobahnausfahrt Laim (A96) aufeinander. 

Laut Polizeibericht hupte der Mazda-Fahrer, weil der Polizist nicht schnell genug losfuhr, als die Ampel auf Grün schaltete. An der nächsten roten Ampel stieg der angetrunkene Anwalt dann aus seinem Auto aus, riss die Fahrertür des Polizisten auf und versuchte, den Mann aus dem Auto zu zerren. Als der 48-Jährige sich bei dem Handgemenge als Polizist zu erkennen gab, wurde der Anwalt laut Polizeibericht panisch und rannte zurück zu seinem Auto. 

München: Polizist wollte das Auto noch stoppen

Der Beamte versuchte noch, den 59-Jährigen an einer Flucht zu hindern, wurde aber zur Seite geschubst. Der Anwalt stieg wieder in sein Auto, fuhr los und nahm den Polizisten, der sich vor den Mazda gestellt hatte, auf die Motorhaube. Beim Sturz auf die Fahrbahn verletzte sich der Beamte leicht, was ihn aber nicht daran hinderte, eine Verfolgungsfahrt aufzunehmen.

Lesen Sie auch: Der Chef der Kreissparkasse in Tegernsee hat mit seinem BMW ebenfalls eine filmreife Verfolgungsjagd dargeboten. Ein Randalierer hatte die Filiale verwüstet. Der Chef stellte den Täter mit seinem BMW.

Mehr als sechs Kilometer weit fuhr der Polizist dem Anwalt durchs nächtliche München hinterher, bis mehrere Polizeistreifen den 59-Jährigen an der Passauer Straße anhielten. Die Beamten nahmen dem Anwalt den Führerschein ab und ließen den Mazda abschleppen. 

Verfolgungsjagd durch München - das droht dem Rechtsanwalt

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist bei der Verfolgungsjagd weder ein Sachschaden entstanden, noch wurden andere Verkehrsteilnehmer gefährdet oder geschädigt. Die Polizei ermittelt nun gegen den Anwalt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Trunkenheit im Verkehr. 

Auch bei Forchheim in Oberfranken kam es zu einer Tätlichkeit: Ein Betrunkener fuhr absichtlich eine Frau an.

Auf der A9 hat ein Mann einen Unfall verursacht. Er fuhr nahe der Allianz Arena in die Leitplanke. Doch als die Polizei am Unfallort eintraf, war niemand zu sehen. Währenddessen verhinderten Passanten in München einen Autodiebstahl - auf der Flucht zog der Täter plötzlich blank.

Darum sollte jeder Münchner unsere Stadtviertel-Seiten auf Facebook kennen

Welches ist Ihr Münchner Viertel? Sendling? Ramersdorf? Moosach? Das Westend? Wir haben Stadtviertel-Seiten auf Facebook gegründet, auf denen wir alles Wichtige, Aufregende und Schöne und Ihre Liebe zu diesem einen Viertel mit Ihnen teilen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Horror im Englischen Garten: Mann fällt über Frau (68) her - Polizei mit neuen Details 
In München kam es zu einer versuchten Vergewaltigung. Ein Mann griff eine Frau im Englischen Garten an. Die Polizei sucht nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise liefern …
Horror im Englischen Garten: Mann fällt über Frau (68) her - Polizei mit neuen Details 
Unbekannter Toter in München gefunden: Polizei veröffentlicht Foto der Leiche - und hofft auf Hinweise
In München wurde ein unbekannter Toter gefunden. Die Polizei hat nun ein Foto veröffentlicht und bittet um Hinweise.
Unbekannter Toter in München gefunden: Polizei veröffentlicht Foto der Leiche - und hofft auf Hinweise
Mann belauscht Tram-Gespräch, das ihm überhaupt nicht gefällt - dann flippt er völlig aus
Die Polizei München sucht nach einem Vorfall am Sendlinger-Tor-Platz nach Zeugen. Zwei Männer wurden aufgrund ihrer Sprache von einem Dritten angefeindet.
Mann belauscht Tram-Gespräch, das ihm überhaupt nicht gefällt - dann flippt er völlig aus
„Macht keinen großen Sinn“: Wirt von Münchner Traditions-Gasthaus schmeißt hin - Nachfolger ist kein Unbekannter
Wirte-Wechsel in der Innenstadt: Hackerhaus-Chef Paul Pongratz hört nach 36 Jahren auf - sein Nachfolger äußerte sich bereits zu seinen Plänen.
„Macht keinen großen Sinn“: Wirt von Münchner Traditions-Gasthaus schmeißt hin - Nachfolger ist kein Unbekannter

Kommentare