+
Der Laimer Kreisel mit Blick zur Stadtmitte: Von links oben nach rechts unten verläuft die Landsberger Straße, die am Wochenende gesperrt wird.

So können Sie umfahren

Mega-Stau erwartet: Hier wird ab Dienstag komplett gesperrt

  • schließen

Am Dienstag beginnt eine der stauträchtigsten Baustellen in den Sommerferien: Die Landsberger Straße wird bis 17. August zum Nadelöhr. Das kommt alles auf uns zu.

Es gleicht einer Operation am offenen Herzen: Der Laimer Kreisel, auf dem sich Landsberger und Fürstenrieder Straße kreuzen, muss dringend saniert werden, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Abermillionen Auto-, Bus- und Lkw-Reifen haben ihre Spuren hinterlassen, dazu kommt der Flickenteppich mehrerer Baustellen. Soll der neue Fahrbahnbelag der komplizierten Kreuzung mit ihren Abbiegespuren nun nicht gleich wieder ein Flickenteppich werden, dann lasse es sich nicht vermeiden, die Landsberger Straße im Kreuzungsbereich mehrere Tage lang komplett zu sperren, berichtet Baustellenkoordinator Richard Bartl. Nur dann könne man ausreichend große Fahrbahnflächen fugenfrei asphaltieren.

Die Grafik zeigt, wie der Verkehr am Wochenende umgeleitet wird. Es wird empfohlen, die Stelle weiträumig zu umfahren.

Phase 1: Nachtarbeit

Von Dienstagabend bis 11. August werden in den verkehrsarmen Nachtstunden zwischen 19 und 6 Uhr die alten Beläge abgefräst und erste Abschnitte asphaltiert. Es entfallen einzelne Fahrspuren, tagsüber fließt der Verkehr mit eingeschränktem Spurangebot in allen Richtungen. Diese Phase belaste mit den nervtötenden Hupsignalen vor allem die Anlieger räumt Bartl ein.

Phase 2: Sperrung

Am Freitagabend, 11. August, um 20 Uhr wird die Landsberger Straße unmittelbar östlich und westlich des Kreisels total gesperrt. Der Verkehr wird schon weit vorher abgeleitet: Zwischen Am Knie und Elsenheimerstraße fließt er über die Agnes-Bernauer-Straße. Deren Ampelschaltung wird zwar optimiert, doch die Planer wissen, dass sie den Verkehr der Landsberger Straße bei Weitem nicht wird aufnehmen können. Es drohen enorme Rückstaus, vor allem am Samstag, wenn Urlauber zum Einkaufen in die Stadt fahren. Autofahrern wird empfohlen, weiträumig auszuweichen oder auf den MVV umzusteigen. Auch der Bus 130 fährt auf der Umleitungsstrecke. Die Haltestelle Schäufeleinstraße entfällt.

Anlieger können von Osten und Westen her in die Landsberger Straße einfahren und vor den Absperrungen wenden. Voraussichtlich am Montagmorgen, 14. August, wird die Landsberger Straße wieder in beiden Richtungen durchgängig befahrbar sein.

Phase 3: Restarbeiten

Am 16. und 17. August werden noch Induktionsschleifen montiert und Fahrbahnmarkierungen angebracht. Der Verkehr läuft in dieser Zeit jedoch mit Einschränkungen weiter.

Fürstenrieder Straße

Der Verkehr auf der Nord-Süd-Achse Fürstenrieder Straße – Laimer Unterführung – Wotanstraße fließt während der gesamten Bauzeit weiter, allerdings nur mit einer Fahrspur pro Richtung. Abbiegen auf die Landsberger Straße ist in Bauphase 2 nicht möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Messerattacke in München: Polizei spricht über Motiv des Täters
Messerattacke im Münchner Osten: Am Samstag hat ein Täter mehrere Menschen angegriffen, das jüngste Opfer ist 12 Jahre alt. Ein Foto zeigt seine Verhaftung. Alle Infos …
Messerattacke in München: Polizei spricht über Motiv des Täters
Nach Messer-Attacken: Täter fühlte sich verfolgt und bedroht
München - Einen Tag nach den Messerattacken auf Passanten in München verdichten sich die Hinweise auf eine psychische Erkrankung des 33 Jahre alten Verdächtigen.
Nach Messer-Attacken: Täter fühlte sich verfolgt und bedroht
Mann in Hausflur niedergestochen - Zustand kritisch
Ein Mann ist in Schwabing mit einem Messer attackiert worden. Bewohner fanden das blutende Opfer im Flur eines Hauses in der Winzererstaße.
Mann in Hausflur niedergestochen - Zustand kritisch
Nach Po-Grabsch-Attacke? Brutale Schlägerei am Ostbahnhof
Bei einer brutalen Schlägerei ist am Sonntag in den frühen Morgenstunden ein 24-Jähriger schwer verletzt worden. Auslöser soll nach ersten Erkenntnissen eine …
Nach Po-Grabsch-Attacke? Brutale Schlägerei am Ostbahnhof

Kommentare