Täter nutzten Hilfsbereitschaft aus

LKW-Fahrer überfallen und ausgeraubt

München - Nach einer Zigarette gefragt wurde ein LKW-Fahrer (26) am Donnerstagabend am Fröbelplatz in Laim. Er zückte seine Schachtel - und dann ging alles ganz schnell.

Der 26-jährige Kraftfahrer war laut Polizei gerade dabei, seinen Lastwagen am Fröbelplatz in Laim abzustellen, als die Täter zuschlugen. Einer von ihnen bat den LKW-Fahrer um eine Zigarette, als dieser gerade am Führerhaus stand. Der 26-Jährige verschwand kurz in der Fahrerkabine, um nach der Zigarettenschachtel zu greifen. Als er sich wieder umdrehte, war plötzlich ein weiterer Mann da. Er hörte ein Zischen, seine Augen und Wangen brannten höllisch und er konnte kaum mehr Atmen: Die Täter hatten Tränengas auf sein Gesicht gesprüht.

Einer der Täter drückte ihn gegen den Laster und zog ihm die Geldbörse aus der hinteren Gesäßtasche. Als der LKW-Fahrer sich wieder umdrehte, sah er die beiden Männer durch die Grünanlage am Hogenbergplatz flüchten.

Der 26-Jährige erlitt durch den Vorfall eine Reizung seiner Augenbindehäute sowie eine Abschürfung seiner linken Wange. Er musste in eine Augenklinik gebracht und behandelt werden.

Täterbeschreibung

Täter 1: Männlich, schlanke Figur, dunkle Hautfarbe. Bekleidet mit roter Kapuzenjacke, rotem Cap und heller Jeans.

Täter 2: Männlich, kräftige Figur, dunkle Hautfarbe, schwarze kurz gelockte Haare. Bekleidet mit schwarzer Adidas-Trainingsjacke und dunkler Hose. Einer der beiden Täter führte ein Reizgasspray mit sich.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am Stachus: Frau (40) von mindestens zehn Männern bedrängt
Eine Frau (40) wird am Bahnsteig am Stachus von einer Gruppe junger Männer bedrängt. Das Unglaubliche: Niemand reagiert auf die Hilferufe der Frau. Erst ihr Mann und …
Am Stachus: Frau (40) von mindestens zehn Männern bedrängt
Stromkabel gekappt: Lokführer muss Meridian notbremsen 
Gefährliche Sabotage an Stromkabeln im Gleisbereich: Am Münchner Südring wurde am Freitagabend ein Meridian-Zug von abgeschnittenen Stromkabeln gestoppt. Jetzt ermittelt …
Stromkabel gekappt: Lokführer muss Meridian notbremsen 
One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Halle/München - Das Sex-Rätsel, das in München vor Gericht kam, klingt im ersten Moment lustig. Doch die Betroffene kann vermutlich so gar nicht darüber lachen.
One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Neue Wirtschaft im Glockenbach: „Jessas, Maria + Josef“
Stephan Alof hat ohne großes Aufsehen das Café „Jessas, Maria + Josef“ in bester Lage am Viktualienmarkt eröffnet – vorerst für ein Jahr.
Neue Wirtschaft im Glockenbach: „Jessas, Maria + Josef“

Kommentare