+

Auf der Fürstenrieder Straße

Unfall in Laim: War es ein Rennen?

München - Ein Schnellstart an der Ampel, und das Unheil nahm seinen Lauf: Ein junger Autofahrer hat am Freitagabend einen Unfall mit 45.000 Euro Schaden verursacht. Bei dem Verkehrsunfall wurden zwei Personen verletzt.

Augenzeugen zufolge ging dem Unfall womöglich ein illegales Straßenrennen voraus.

Gegen 22 Uhr fuhr nach Angaben der Polizei ein 24-jähriger Mechaniker aus München mit seinem 3er BMW auf der Fürstenrieder Straße stadtauswärts, als er an der Kreuzung zur Ammerseestraße an der roten Ampel anhalten musste. Kaum schaltete diese auf Grün, beschleunigte er laut Polizei stark. Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit wechselte er vom linken Fahrstreifen über den mittleren zum rechten Fahrstreifen, da vor ihm ein anderes Auto fuhr und seine Fahrspur blockierte. Dabei touchierte er den Renault eines Schweizers, der auf der Mittelspur fuhr und rammte anschließend auch noch einen Golf, der am rechten Straßenrand geparkt war.

Dadurch verlor der 24-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam mit seinem BMW von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Durch den Unfall wurden der Mechaniker und sein Beifahrer, ein 20-jähriger Azubi, leicht verletzt. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von geschätzt 45 000 Euro.

Illegale Straßenrennen sind aktuell ein großes Thema. Wie berichtet, wird im Bundesrat derzeit über eine Verschärfung entsprechender Strafen diskutiert. Raser müssen mit Bußgeldern von bis zu 2000 Euro rechnen, mitunter mit Freiheitsstrafen.  

man

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

München platzt: Im Jahr 2030 sind wir 1,85 Millionen 
München wächst und wächst. Bis 2035 sollen rund 1,85 Millionen Bürger an der Isar wohnen. Wir verraten hier, welche Auswirkungen der Zuzug hat und wie die Stadt darauf …
München platzt: Im Jahr 2030 sind wir 1,85 Millionen 
Arbeiter stürzte in Isar, Kollegen reagierten nicht - Urteil gefallen
Als Stefan Drescher im Mai 2015 in die Isar stürzte, reagierten seine Kollegen nicht, ließen ihn im Stich. Der 22-Jährige ertrank. Jetzt mussten sie sich vor Gericht …
Arbeiter stürzte in Isar, Kollegen reagierten nicht - Urteil gefallen
Massive W-LAN-Lücken in Einkaufszentren und Shopping-Meilen
Das Surfen wird beim Einkaufen für Münchner zur Geduldsprobe. Zu diesem Ergebnis kommt das die BBE Handelsberatung aus München.
Massive W-LAN-Lücken in Einkaufszentren und Shopping-Meilen
Rauchsäule über dem Olympiapark: Das war passiert
Am Dienstagnachmittag war eine dunkle Rauchwolke über dem Olympiapark zu sehen, wie das Foto eines tz-Lesers zeigt. Der Grund war ein Brand.
Rauchsäule über dem Olympiapark: Das war passiert

Kommentare