Wechselgeld-Diebinnen in der Stadt unterwegs

München - Erst verwirrten sie die Verkäuferin, dann klauten sie das Wechselgeld: Zwei Diebinnen schlugen in einem Friseursalon zu - mit einer miesen Masche.

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte betraten am Montag gegen 15.30 Uhr zwei unbekannte Frauen einen Friseursalon in der Agnes-Bernauer- Straße. Die beiden wollten ein Produkt im Wert von zehn Euro kaufen. Beim Bezahlen lenkten sie die Verkäuferin ab, indem sie über verschiedene Dinge diskutierten. Außerdem wollten sie zusätzlich ein anderes Produkt kaufen, dann aber doch nicht. Anschließend wollten sie mit einem 100-Euro-Schein bezahlen.

Bei der Rückgabe des Geldes legte die Verkäuferin 90 Euro neben die Kasse. Nachdem sie für die vermeintlichen Kunden erneut etwas holen sollte, nahm eine der Unbekannten 70 Euro an sich. Erst nachdem beide Frauen das Geschäft verlassen hatten, bemerkte die Verkäuferin das Fehlen des Geldes.

Täterbeschreibung: 1. Täterin: cirva 55 Jahre, 160 cm, dunkle Hautfarbe, korpulent, lange schwarze Haare, südländischer Typ 2. Täterin: circa. 27 Jahre, 170 cm, dunkle Hautfarbe, schlank, längere über die Schulter gehende braune Haare, südländischer Typ

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Telefon 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Tod von George Floyd: Anti-Rassismus-Demo in München - Polizei spricht von 25.000 Teilnehmern 
Auch in München wird nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd gegen Rassismus auf die Straße gegangen. Topmodel Papis Loveday teilt seine Erfahrungen.
Nach Tod von George Floyd: Anti-Rassismus-Demo in München - Polizei spricht von 25.000 Teilnehmern 
Vergiftete Getränke in Münchner Supermärkten: Frau festgenommen - So kam die Polizei ihr auf die Spur
Drei Personen wurden in München durch vergiftete Getränke aus einem Supermarkt verletzt. Jetzt wurde eine Verdächtige festgenommen.
Vergiftete Getränke in Münchner Supermärkten: Frau festgenommen - So kam die Polizei ihr auf die Spur
Corona in München: Neues Update zu Infektionen und R-Zahl - Freibäder verschieben Eröffnung
Die Corona-Krise hält München weiter in Atem. An beliebten Treffpunkten in der Stadt ignorierten Menschen nun allerdings die Abstandsregeln - die Polizei griff ein.
Corona in München: Neues Update zu Infektionen und R-Zahl - Freibäder verschieben Eröffnung
Das gibt's wohl nur in München: Irrer Corona-Fund bestätigt Schickeria-Klischees
München ist für viele Menschen außerhalb der Landeshauptstadt-Grenzen bekannt für Schickeria und Maximilianstraße. Ein Fund mitten in der Stadt erfüllt nun jedes …
Das gibt's wohl nur in München: Irrer Corona-Fund bestätigt Schickeria-Klischees

Kommentare