1. Startseite
  2. Lokales
  3. München

Zweite Chance auf den Jackpot! 45 Millionen Euro im Topf - historischer Gewinn möglich

Erstellt:

Von: Claudia Schuri

Kommentare

Peter Darchinger, Inhaber eines Lottoladens
Peter Darchinger, Inhaber eines Lottoladens, fiebert wie viele seiner Kunden der Ziehung entgegen. © Achim Frank Schmidt

Der Lotto-Jackpot liegt bei 45 Millionen Euro. Der Lottoladen-Inhaber Karl Peter Darchinger berichtet von einem Anstieg seiner Kundenzahl und erzählt von bisherigen Lotto-Gewinnern.

München - Wenn der Traum tatsächlich wahr wird, dann werden viele erst einmal ganz still. „Umso höher der Gewinn, umso ruhiger werden die Leute“, erzählt Karl Peter Darchinger. Der 53-Jährige betreibt einen kleinen Schreibwarenladen in Giesing* – und zu ihm kommen nicht nur Kunden, die Stifte und Blöcke brauchen, sondern auch viele, die vom großen Geld träumen. Ganz besonders in den letzten Tagen: „Die Kundenfrequenz ist fast doppelt so hoch“, sagt er.

Lotto-Jackpot: 45 Millionen Euro : Viele träumen vom großen Geld

Der Grund: Im Lotto-Jackpot 6 aus 49 sind für die Ziehung am Mittwoch (19. Januar) 45 Millionen Euro. Diese Summe gab’s schon am Samstag zu gewinnen* – da wurde der Jackpot nicht geknackt. Diesmal gilt: Selbst wenn niemand sechs Richtige plus Superzahl haben sollte, gibt es eine Zwangsausschüttung. „Wenn die 45 Millionen nur von einem Einzelnen geknackt werden würden, wäre das der höchste Gewinn, den es bei 6 aus 49 bisher gegeben hat“, sagt Oliver Albrecht von Lotto* Bayern.

Karl Peter Darchinger betreibt seinen Laden in dritter Generation und weiß bisher von drei Lotto-Spielern, die tatsächlich reich geworden sind. Einer kaufte sich eine Wohnung, einer ein Haus, einer weiteren Gewinnerin hingegen brachte das Geld nicht so viel Glück. Pech hatte auch eine Kundin, die immer mit den gleichen Zahlen gespielt hat. „Sie hat zweimal gewechselt“, erzählt Darchinger. „Und ist genau dann zweimal knapp an einem Fünfer vorbeigeschossen.“

Hoher Lotto-Jackpot zieht neue Spieler an: „Manche wussten gar nicht, wie es geht“

Viele seiner Stammspieler kennt Karl Peter Darchinger schon lange. Inzwischen kann man zwar auch online spielen, doch die meisten Lotto-Spieler geben den Schein nach wie vor lieber persönlich ab. In Bayern lag beim 6-aus-49-Spiel 2021 der Internetanteil bei elf Prozent. Der hohe Jackpot zog jetzt auch komplett neue Spieler an. „Manche wussten gar nicht, wie es geht“, sagt Karl Peter Darchinger. Auch er gibt in einer anderen Annahmestelle einen Schein ab – und fiebert der Ziehung am Mittwoch entgegen. (cla) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare