Am Hauptbahnhof

24-Jähriger zwickt Frauen in den Hintern - später stellt er sich tot

Für jede Menge Ärger hat am Ostersonntag ein 24-Jähriger am Münchner Hauptbahnhof gesorgt. Erst belästigte er zwei Frauen - dann legte er sich mit der Polizei an.

München - Mehr als unerfreuliche Episode am Hauptbahnhof: Ein junger Mann aus Eritrea hat in der Nacht des Ostersonntags zwei Frauen belästigt, der 24-Jährige zwickte die beiden in den Hintern. Zwei Zeugen informierten die Sicherheitskräfte der Bahn - die brachten den Mann aus dem Bahnhof. Allerdings sorgte er weiter für Ärger, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Denn wenig später legte sich der Mann am Taxistand an der Arnulfstraße auf den Boden und stellte sich tot. Als Bundespolizisten ihm aufhelfen wollten, schlug und trat er um sich. Auf der Polizeiwache beleidigte er die Beamten - zuvor hatte er auch schon die Sicherheitsmitarbeiter der Bahn mit Schimpfwörtern bedacht.

Lesen Sie auch: Schwerverletzter am Hbf entdeckt - so kam es zur Tragödie

Der 24-Jährige hat nun Hausverbot am Hauptbahnhof. Zudem wird gegen ihn wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Bereits am Karfreitag war ein Streit um eine Zigarette am S-Bahnhof Stachus eskaliert: Ein junger Mann warf dort einen Schuh nach Mitarbeitern der Bahn.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Monika Skolimowska

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag
Nicht jeder Münchner Schüler dürfte die Aktivitäten des Stadtrats mit großem Interesse verfolgen. Der jüngste Vorschlag einer Fraktion wird den ein oder anderen jedoch …
Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag
Bäume, Bänke und Pflanzen: Sendlinger Straße wird Flaniermeile
Seit 2016 gibt es die Fußgängerzone in der Sendlinger Straße – mit Ideen von Anwohnern soll sie nun schöner werden. 
Bäume, Bänke und Pflanzen: Sendlinger Straße wird Flaniermeile
Fahrgast musste ärztlich versorgt werden: Lage auf der Stammstrecke normalisiert sich
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem …
Fahrgast musste ärztlich versorgt werden: Lage auf der Stammstrecke normalisiert sich
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Mehr als 368.000 Pendler fahren täglich nach München – geparkt wird verstärkt in Wohngebieten am Stadtrand. Zum Leidwesen der Anwohner. Die Stadt will dem Parkdruck mit …
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs

Kommentare