Kontrolle am Hauptbahnhof

36-Jähriger reist mit Kokain in der Jackentasche - und das ist noch nicht alles

Alles andere als leichtes Gepäck hatte ein 36-Jähriger am Münchner Hauptbahnhof dabei, als er aus dem Zug stieg. Die Polizei fand verschiedene Drogen bei ihm.

München - Am Donnerstag gegen 14.55 Uhr wurde ein 36-Jähriger kurz nach dem Verlassen eines ankommenden Zuges durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion 16 einer Kontrolle unterzogen. Dabei konnten die kontrollierenden Beamten zunächst ca. zehn Gramm Kokain in der Jackentasche des 36-Jährigen auffinden, woraufhin dieser zur Dienststelle verbracht wurde. 

Dort durchsuchten die Beamten seine mitgeführten Sachen und konnten in einer Sporttasche ca. ein Kilogramm (2 x 500 g) abgepacktes Marihuana auffinden. Der Mann reiste laut Zugticket von Hamburg nach München und war offensichtlich als Drogenkurier unterwegs. Das aufgefundene Betäubungsmittel wurde beschlagnahmt. 

Da der 36-Jährige aktuell ohne festen Wohnsitz ist, wurde er anschließend der Haftanstalt überstellt, wo er zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser erließ Haftbefehl.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook -Seite „Ludwigsvorstadt – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Christian Charisius

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dreister Radl-Klau in München: Das sind die spektakulärsten Fälle aus der Landeshauptstadt
Die Kriminalität macht auch vor München und den Fahrrädern in der Landeshauptstadt nicht Halt. Oftmals entsteht auch bei dem Einbruch ein enormer Schaden. Einige Fälle …
Dreister Radl-Klau in München: Das sind die spektakulärsten Fälle aus der Landeshauptstadt
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Vielleicht die letzte Chance für einen Tisch im Zelt
Das 185. Oktoberfest startet am Samstag (22. September). Um 12 Uhr wird Münchens Oberbürgermeister die Wiesn mit dem Anstich des ersten Bierfasses eröffnen. Lesen Sie …
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Vielleicht die letzte Chance für einen Tisch im Zelt
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Ingrid Smeisser aus München weiß, wie sich der Tod anfühlt. Mit 14 Jahren wollte sie sich das Leben nehmen. Heute blickt die 61-Jährige mit einem Lächeln auf ihr Leben …
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz
Knapp 11.000 Beamte gingen bundesweit auf die Jagd nach Handy-Sündern. Auch in München wurden Verkehrsverstöße geahndet. Die Polizei zieht Bilanz. 
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz

Kommentare