+
Der Nußbaumpark von oben.

Waffe in der Tasche

Betrunkener Mann läuft mit Pistole durch Nußbaumpark - Polizeieinsatz

  • schließen

München - Ein betrunkener Mann hat am Samstag für einen heiklen Einsatz gesorgt: Ein Passant rief die Polizei, nachdem er eine Waffe gesehen hatte. 

Ein Passant rief am Samstag gegen 19.40 Uhr bei der Polizei an: Im Nußbaumpark sei ihm ein Mann aufgefallen, der sich seltsam verhalte und augenscheinlich eine Waffe in seiner Hosentasche dabei habe. Sofort machten sich mehrere Streifen auf den Weg zum Park in der Ludwigsvorstadt.

Und tatsächlich: Im Park lief ein offensichtlich betrunkener Mann mit einer Waffe in der Tasche herum. Gegenüber der Polizei verhielt er sich derart aggressiv, dass die Beamten ihn zu Boden rangen und fesselten. Als die Polizisten die Waffe aus seiner Tasche holten, bemerkten sie den Irrtum: Es handelte sich um eine Spielzeugwaffe. Allerdings sah diese täuschend echt aus. Bei dem Mann handelt es sich um einen 47-jährigen Bulgaren, berichtet die Polizei.

Ohne Strafe kommt der Mann allerdings nicht davon, da er unerlaubt eine sogenannte "Anscheinswaffe" in der Öffentlichkeit mit sich führte. Damit hat er eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz begangen. Die Beamten nahmen den Mann mit auf die Wache. Die Spielzeugwaffe wurde konfisziert. 

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Ticker: Darum stand das neue Wiesn-Fahrgeschäft für eine Stunde still
Die erste Woche des Oktoberfests 2017 geht mit dem Wochenende in die heiße Phase. Am Samstag wurde es rappelvoll - und ein Fahrgeschäft ging kaputt: der Live-Ticker.
Wiesn-Ticker: Darum stand das neue Wiesn-Fahrgeschäft für eine Stunde still
Ausgerechnet: Wiesn-Neuheit steht für eine Stunde still wegen Panne
Es ist die Neuheit auf der diesjährigen Wiesn und prompt passierte es: Im Fahrgeschäft Drifting Coaster ging am Samstag eine Stunde lang gar nichts mehr. Wir haben …
Ausgerechnet: Wiesn-Neuheit steht für eine Stunde still wegen Panne
Fett-Brand in der Dönerbude an der Implerstraße - mehrere Verletzte
Riesen-Schreck am Samstagabend: In einer Dönerbude an der Implerstraße stand plötzlich die Fritteuse in Flammen. Ein Mitarbeiter musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Fett-Brand in der Dönerbude an der Implerstraße - mehrere Verletzte
„Tod dem Kapital“ - mehr als 80 Autos und 20 Häuser mit linken Parolen beschmiert
Rund 100 Straftaten zählte die Polizei München alleine in einer Nacht: Im Stadtteil Fürstenried/Forstenried wurden Autos und Häuser mit Sprüchen beschmiert, die die …
„Tod dem Kapital“ - mehr als 80 Autos und 20 Häuser mit linken Parolen beschmiert

Kommentare