(Zu) heiße Ware

Brand bei Beate Uhse: Sex-Artikel gehen in Flammen auf

München - In dem "Beate Uhse"-Geschäft an der Schillerstraße in München gibt es immer "heiße Ware" - diesmal ging sie allerdings in Flammen auf. Die Feuerwehr musste löschen. 

In einem Lagerraum des Geschäftes im ersten Obergeschoss hat es am Sonntag gegen 5 Uhr gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, ist die Ursache bisher noch unbekannt. 

Kartons mit diversen Sex-Artikeln und Aktenordnern sind in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr löschte, verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Schaden an den Räumlichkeiten sowie den Waren auf rund 35.000 Euro. Das zuständige Fachkommissariat hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Garagenanbau brennt ab - 20.000 Euro Schaden
Mit mehreren Trupps und unter Atemschutz musste die Feuerwehr einen Brand in Sendling löschen: Dort hatte ein Garangenanbau Feuer gefangen.
Garagenanbau brennt ab - 20.000 Euro Schaden
München bleibt Touristen-Magnet
Das, was uns jeden Tag in der Innenstadt auffällt, zeigt sich auch an den offiziellen Zahlen… München ist nach wie vor ein Magnet für Touristen aus aller Welt.
München bleibt Touristen-Magnet
Urteil gegen Ahorn auf Balkon: Der Baum muss weg
Ein bisschen Grün auf dem Balkon – wer mag das nicht? Aber was sich ein Mieter in der Maxvorstadt gepflanzt hat, geht weit über die üblichen Balkonblümchen hinaus: Dort …
Urteil gegen Ahorn auf Balkon: Der Baum muss weg
Münchner will Schuhe bei Ebay kaufen - und tappt in böse Falle
Ein Münchner (21) wollte eigentlich nur Schuhe kaufen, die er bei Ebay entdeckt hatte. Dann die böse Überraschung: Am Treffpunkt tauchte ein dunkel maskierter Mann mit …
Münchner will Schuhe bei Ebay kaufen - und tappt in böse Falle

Kommentare