(Zu) heiße Ware

Brand bei Beate Uhse: Sex-Artikel gehen in Flammen auf

München - In dem "Beate Uhse"-Geschäft an der Schillerstraße in München gibt es immer "heiße Ware" - diesmal ging sie allerdings in Flammen auf. Die Feuerwehr musste löschen. 

In einem Lagerraum des Geschäftes im ersten Obergeschoss hat es am Sonntag gegen 5 Uhr gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, ist die Ursache bisher noch unbekannt. 

Kartons mit diversen Sex-Artikeln und Aktenordnern sind in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr löschte, verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Schaden an den Räumlichkeiten sowie den Waren auf rund 35.000 Euro. Das zuständige Fachkommissariat hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Messerattacke in Nachtclub drei Männer verletzt - trotzdem kein Knast
Erkan G. (31) hat in einer Table-Dance-Bar mit einem Messer um sich gestochen und drei Männer verletzt – ins Gefängnis muss er trotzdem nicht.
Bei Messerattacke in Nachtclub drei Männer verletzt - trotzdem kein Knast
Outdoor-Tipps für München: Die fünf schönsten Spaziergänge in der Stadt
Wer braucht schon Kurztrips aufs Land, wenn man auch in München zur Ruhe kommen kann? Wir verraten die schönsten Routen für Spaziergänge in München und geben Ihnen …
Outdoor-Tipps für München: Die fünf schönsten Spaziergänge in der Stadt
Solche Plastikmüll-Fotos wollen wir nie wieder sehen – wir zeigen, wie es besser geht 
Geschälte und eingeschweißte Bananen, Eier ohne Schale in Plastik verpackt – solche Fotos sorgen für Aufregung. Wir erklären, warum Plastik so gefährlich für die Umwelt …
Solche Plastikmüll-Fotos wollen wir nie wieder sehen – wir zeigen, wie es besser geht 
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Zapfig ist's draußen. Wenn wir trotz Polarjacke, Mütze und Schal frieren, finden wir in dieser Liste sechs Münchner Orte, an denen wir uns aufwärmen können. 
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare