Ehrengutstraße

Waschmaschine in Flammen

München - Weil ihre Waschmaschine Feuer fängt, ruft eine Münchnerin die Feuerwehr. dann verlässt sie die Wohnung und lässt den Schlüssel für die Einsatzkräfte stecken. 

Beim Brand einer Waschmaschine im Dreimühlenviertel ist in den Mittagsstunden ein Schaden von zirka 35.000 Euro entstanden, berichtet die Feuerwehr. Die Bewohnerin der Erdgeschosswohnung in der Ehrengutstraße hatte am Dienstagmittag, 23.2., bemerkt, dass sich an ihrer Waschmaschine im Badezimmer Rauch entwickelte und die Feuerwehr alarmiert. Sie öffnete anschließend ein angrenzendes Fenster und verschloss die Tür, um die Rauchausbreitung in den Räumlichkeiten zu mindern. Dann verließ sie ihre Wohnung und ließ den Wohnungsschlüssel für die Feuerwehr stecken. 

Mit schwerem Atemschutz konnte das Feuer von den Einsatzkräften der Hauptfeuerwache rasch gelöscht werden. Die darüber liegende Wohnung des dreistöckigen Wohngebäudes wurde durch den Brand ebenfalls leicht verraucht. Zur Entrauchung der Räumlichkeiten kam ein Hochleistungslüfter zum Einsatz. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beim Wenden: Autofahrer übersieht Rollerfahrerin - sie wird schwer verletzt 
Auf der Landsberger Straße sind am Mittwochnachmittag ein Autofahrer und eine Rollerfahrerin zusammengestoßen. Die Rollerfahrerin stürzte schwer. 
Beim Wenden: Autofahrer übersieht Rollerfahrerin - sie wird schwer verletzt 
Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Die Gestaltung des Oktoberfest-Plakats wird auch für 2018 wieder durch einen Wettbewerb entschieden. Der startet jetzt. Ab Januar wird dann abgestimmt. 
Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Frau (55) liegt tot in der Küche: Jetzt ermittelt die Polizei gegen den Sohn
Ein 25-Jähriger alarmiert den Notarzt, weil seine Mutter zusammengebrochen ist. Die Frau stirbt dennoch. Warum jetzt die Mordkommission ermittelt. 
Frau (55) liegt tot in der Küche: Jetzt ermittelt die Polizei gegen den Sohn
Das plant Münchens neuer IT-Referent
Thomas Bönig tritt das Amt als neuer IT-Referent der Stadt an. Eine zentrale Frage wird die mögliche Umwandlung der Abteilung in eine GmbH sein. 
Das plant Münchens neuer IT-Referent

Kommentare