Couragierter Passant will helfen

Mit dreistem Trick: 64-Jährige in ihrem Auto überfallen

München - Mit einem besonders dreisten Trick haben drei unbekannte Männer eine 64-jährige Münchnerin überfallen. Sie hielten ihr Auto an und klauten ihre Tasche vom Beifahrersitz. Einer der Männer trug sogar eine Pistole bei sich.

Mitten auf der Schwanthalerstraße wurde eine Frau von drei Männern ausgeraubt und ihr Retter mit einer Pistole bedroht! Am Dienstagabend gegen 20.50 Uhr fuhr die Münchnerin mit ihrem Auto stadtauswärts. Plötzlich sprangen zwei Männer vor ihren Wagen auf der Schwanthalerstraße und zwangen die 64-Jährige wild gestikulierend zum Anhalten.

In gebrochenem Deutsch sagte einer an der Fahrertür stehend, an ihrem Auto sei hinten etwas kaputt. Währenddessen öffnete ein dritter Mann die Beifahrertür und riss die Handtasche der Frau an sich. Der Überfall ging so schnell, dass die Münchnerin keine Zeit hatte zu reagieren.

Eingreifender Zeuge wird mit Pistole bedroht

Die Männer waren zwischen 20 und 25 Jahre alt, sahen arabisch aus, einer war 1,70 Meter groß, ein anderer etwas größer. Nachdem der eine Kerl die Handtasche geklaut hatte, stoben die drei Männer auseinander und flohen in unterschiedliche Richtungen. Ein 20 Jahre alter Afghane, der den Blitzüberfall beobachtete hatte, stellte sich einem der Räuber in den Weg und schrie ihn an, er solle stehenbleiben. Weil der Räuber nicht reagierte, packte er ihn.

Da öffnete der Räuber seine Jacke und griff an eine seitlich im Hosenbund steckende Pistole. Ihn gebrochenem Deutsch machte er dem Mann klar, dass er ihn besser nicht aufhalten solle. Dann rannte er davon.

Täterbeschreibung:

Die Täterbeschreibungen des Opfer sind spärlich. Demnach sind alle drei Männer vermutlich zwischen 20 und 25 Jahre und 170 cm bis 175 cm groß. Alle drei sollen arabischen Typs sein. nähere Details wurden nicht genannt.  

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger rastet bei Ticketkontrolle völlig aus und muss gefesselt werden
Eine Fahrkartenkontrolle geriet am frühen Montagmorgen vollkommen aus dem Ruder: Ein 17-Jähriger schlug nach den Bahnmitarbeitern und beleidigte sie. Dann kollabierte er …
17-Jähriger rastet bei Ticketkontrolle völlig aus und muss gefesselt werden
„Verpetzer-Portal“ gegen illegale Vermietungen: München greift knallhart durch
Jetzt macht die Stadt München richtig ernst: Im Kampf gegen illegale Vermietungen an Touristen startet das Sozialreferat eine Plattform. 
„Verpetzer-Portal“ gegen illegale Vermietungen: München greift knallhart durch
Wohnen über dem Trambahndepot? Darum könnte das ehrgeizige Projekt scheitern 
Auch in München könnten eines Tages Trambahndepots mit Wohnungen überbaut werden. Noch sind allerdings einige Hindernisse zu überwinden.
Wohnen über dem Trambahndepot? Darum könnte das ehrgeizige Projekt scheitern 
An alle Mamis in München und Umgebung: Diese Facebook-Gruppe wird euch gefallen
Die Facebook-Gruppe „Mamis München“ bringt Münchnerinnen zusammen, die schwanger sind oder ihr Baby schon bekommen haben. Den mehr als 3000 Mitgliedern macht die …
An alle Mamis in München und Umgebung: Diese Facebook-Gruppe wird euch gefallen

Kommentare