+
Gesund, frisch zubereitet und ohne Fleisch sind die Speisen in „Emmi’s Kitchen“. Die Betreiber, Götz und Jenny Möglinger, sind beide Vegetarier.

Isarvorstadt

„Emmi’s Kitchen“: Gutes wie bei Oma – ganz ohne Fleisch

  • schließen

 „Emmi’s Kitchen“ in der Isarvorstadt bietet Vegetarisches an, das geschmacklich überzeugen soll.  „Jeder Gast geht am Ende satt aus meinem Lokal“, verspricht der Betreiber.

Als Jenny (31) und Götz (44) Möglinger vor vier Jahren zusammenkamen, war sie Vegetarierin, er gönnte sich gerne auch mal ein Schnitzel. Doch mit der Zeit konnte Jenny ihren Götz davon überzeugen, dass es sich auch ohne Fleisch gut leben lässt. Mehr noch: Götz, der schon lange Jahre als Gastronom tätig ist, hat jüngst noch eine Ausbildung zum veganen Koch obendrauf gepackt.

In seinem Münchner Tagescafé steht er nun selbst hinterm Herd. „Emmi’s Kitchen“ an der Buttermelcherstraße ist nunmehr das zweite vegetarisch-vegane Lokal des jungen Ehepaars. Das erste mit dem selben Namen eröffneten die beiden im Sommer 2016 an der Rosenheimer Straße 67 in Haidhausen, jetzt im Herbst haben sie zudem ein Hinterhof-Loft nahe dem Gärtnerplatz bezogen. Offiziell gilt das Café, vormals „Soham“, als Kantine des dortigen Yogastudios Jivamukti. Körperliche Fitness und gesunde Ernährung gehen so eine schöne Symbiose ein.

Serviert bekommen die Gäste in „Emmi’s Kitchen“ bodenständige Gerichte wie zu Omas Zeiten – alles vegetarisch, vieles auch vegan. „Früher haben die Menschen ja auch nicht jeden Tag Fleisch gegessen“, sagt Götz Möglinger. Er kocht nach alten Rezepten seiner Großmutter Emmi – jene Dame, die auch als Namensinspiration für das Café diente. Mittags gibt es Salate, Suppen und Eintöpfe, etwa altbayerisches Kartoffelgulasch (6,50 Euro) oder Chili sin Carne (5,50 Euro). „Jeder Gast geht am Ende satt aus meinem Lokal“, verspricht Möglinger. Gerade auch Menschen, die sonst gerne Fleisch essen, will der euphorische Neu-Vegetarier von seinen Gerichten überzeugen. Seine Frau sagt: „Man kann die Menschen nur dazu bewegen, weniger Fleisch zu essen, wenn man ihnen eine gute Alternative bietet.“

Nachmittags werden in dem gemütlichen Lokal dann Kaffee und Kuchen serviert. Besonders beliebt sind die hausgemachten Zimtschnecken (3,30 Euro), die auch in Schweden nicht besser schmecken.

Emmi’s Kitchen

an der Buttermelcherstraße 11-15 hat Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr geöffnet, ab 18. November auch samstags. Sonntags gibt es Brunch von 10 bis 15 Uhr. Reservierung per Telefon unter 089/ 55 26 18 78 oder per E-Mail: mail@emmis.kitchen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Isarvorstadt – mein Viertel“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Er wollte wie jeden Morgen die Post reinholen, dabei fiel einem Justizbeamten eine Tüte mit auffällig hervorstehenden Drähten auf. Er verständigte sofort das …
Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Nach 133 Jahren wird voraussichtlich nicht das BRK München, sondern ein privater Anbieter den Ambulanz-Dienst auf der Wiesn 2018 übernehmen. Das Netz diskutiert mit:
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“

Kommentare