Der Bahnhofsvorplatz ist ab Mitte Oktober bis Februar 2017 für Autos in eine Richtung gesperrt. Foto: Klaus Haag

Einschränkungen am Bahnhofsvorplatz

Hauptbahnhof: Bauarbeiten für zweite Stammstrecke beginnen

  • schließen

München - Am Hauptbahnhof beginnen ab kommenden Dienstag die Bauarbeiten für die Zweite Stammstrecke. Deshalb gibt es Behinderungen für Autofahrer und die Buslinie 58.

Der geplante Bau der zweiten S-Bahn-Stammstrecke wirft seine Schatten voraus. Am kommenden Dienstag, 4. Oktober, beginnen Vorarbeiten am Hauptbahnhof. Autofahrer sowie Nutzer der Buslinie 58 müssen sich deshalb auf erhebliche Einschränkungen am Bahnhofsvorplatz sowie zeitweise in der Arnulf- und Bayerstraße im Bereich des Hauptbahnhofs einstellen.

Die Deutsche Bahn und die Stadtwerke München (SWM) verlegen eine Fernwärme- und Fernkälteleitung sowie einen Abwasserkanal. Hintergrund der Maßnahme ist, dass die Fernwärmeleitung der SWM im späteren Baufeld für den geplanten Zugang zur unterirdischen Station der zweiten S-Bahn-Stammstrecke am Hauptbahnhof liegt. Daher muss die Fernwärmeleitung verlegt werden. Diese Maßnahme bedingt ihrerseits die Verlegung der anderen Leitungen.

Die gemeinsamen Arbeiten von DB und Stadtwerken München finden zum großen Teil auf dem Bahnhofsvorplatz sowie in Teilen auch in der Bayer- und Arnulfstraße statt. Geplant ist, dass die Maßnahme bis Februar 2017 abgeschlossen ist. Insbesondere für Autofahrer sowie Nutzer der Buslinie 58 bedeuten die Arbeiten Einschränkungen. Auch Passanten rund um den Hauptbahnhof müssen sich auf Beeinträchtigungen einstellen:

Vom 4. bis 18. Oktober ist die Bayerstraße stadteinwärts ab der Senefelderstraße gesperrt. Die Senefelderstraße wird zur Einbahnstraße und ist nur in Richtung Süden befahrbar. Ableitungsschilder weisen die Autofahrer auf die Einschränkungen hin.

Vom 19. Oktober bis Februar 2017 ist der Bahnhofsplatz für Autofahrer in Richtung Süden gesperrt. Auf dem Bahnhofsvorplatz entfallen der Taxistand sowie die Haltestelle der Buslinie 58. Der Bus wendet ab dem 18. Oktober an der Station Hauptbahnhof Nord. Der Verkehr in Richtung Norden ist von der Baumaßnahme nicht beeinträchtigt.

Sobald sich Bahn, Freistaat, Bund und Stadt auf einen Finanzierungsvertrag geeinigt haben, sollen weitere Bauvorarbeiten im Marienhof beginnen. Betroffen sind die Schrammer-, Wein-, Maffei-, Theatiner- und Dienerstraße. Dort müssen Kanal- und Spartenverlegungen durchgeführt werden. Unterhalb des Marienhofs wird eine Station auf der neuen Stammstrecke entstehen. Die Bahn wollte schon heuer mit den Arbeiten beginnen. Die Stadt lehnte dies jedoch ab aus Sorge, dass sich der Baubeginn der zweiten Röhre doch noch Jahre verzögern könnte – und der Marienhof währenddessen offene Baustelle ist. Deshalb geht es nun zuerst am Hauptbahnhof los. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elf Migranten auf Güterzügen eingereist
Am Freitag wurden in Güterbahnhöfen in München insgesamt elf Migranten aufgegriffen, die mit einem aus Österreich kommenden Güterzug unerlaubt eingereist waren.
Elf Migranten auf Güterzügen eingereist
Mann fährt ICE ohne Ticket - Knast
Am Freitagnachmittag wurden Beamte der Bundespolizei am Hauptbahnhof zu einem ICE gerufen, in dem zwei Personen ohne Fahrkarte von Nürnberg in die bayerische …
Mann fährt ICE ohne Ticket - Knast
Messer-Attacke in München - Warnung der Polizei
In München werden am Samstagmorgen nach ersten Erkenntnissen vier Menschen von einem Angreifer mit einem Messer verletzt. Die Polizei fordert die Bürger auf, die Tatorte …
Messer-Attacke in München - Warnung der Polizei
Mann verletzt mit Messer mehrere Menschen am Rosenheimer Platz: Täter flüchtig
Messer-Attacke am Rosenheimer Platz: Die Polizei fahndet nach wie vor nach dem Täter, der am Samstagmorgen im Münchner Osten mehrere Menschen mit einem Messer …
Mann verletzt mit Messer mehrere Menschen am Rosenheimer Platz: Täter flüchtig

Kommentare