23-Jähriger festgenommen

Gesuchter Dieb gleich wieder von der Polizei erwischt

München - Wegen des Weihnachtsfriedens hatte die Polizei einen Haftbefehl gegen einen 23-Jährigen nicht vollstreckt. Der Mann wurde aber wieder mit Diebesgut erwischt.

Der Mann war am Sonntag gegen 7 Uhr einer Zivilstreife der Bundespolizei am Ausgang Bayerstraße des Münchner Hauptbahnhofes aufgefallen. Als die Beamten ihn kontrollierten stellten sie fest, dass der 23-Jährige per Haftbefehl gesucht war. Dieser sollte wegen des Weihnachtsfriedens aber erst ab dem 4. Januar vollstreckt werden.

Laptop, EC-Karte, Handy

Der mutmaßliche Dieb hatte einen Laptop dabei. Seine Offensichtliche Ausrede: Er habe diesen erst kurz zuvor am Sendlinger Tor gefunden. Zudem entdeckten die Beamten bei ihm eine EC-Karte, die jedoch auf eine andere Person ausgestellt war. Ermittlungen ergaben, dass die Karte etwa zwei Wochen verloren worden war. Zudem hatte der Mann ein Handy in der Tasche, das ebenso wie das Laptop, auf die Werkseinstellung zurückgesetzt war. Das Mobiltelefon will der 23-Jährige vor zwei Wochen am Hauptbahnhof für 40 Euro erworben haben.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden alle aufgefundenen Gegenstände beschlagnahmt. Der Mann wird am Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

mb

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Gute Neuigkeiten für Fußgänger und Radler an der Tegernseer Landstraße: Die Fuß- und Radweg-Unterführung soll im nächsten Jahr wiederhergestellt und gleichzeitig …
Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Schreckliche Szenen haben sich am Freitag in einer Obdachlosenunterkunft in Riem abgespielt: Drei Männer versuchten sich an einer Teufelsaustreibung an einer Frau (20) - …
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Kein Löwenbräu, kein Spaten, kein Franziskaner: In Münchens Getränkemärkten rumort es. Die Kette „Fristo“ hat alle Marken des Braukonzerns AB InBev aus dem Sortiment …
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt
Ein Münchner (50) lief am Samstag auf die Landsberger Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein Kleintransporter erfasste ihn. Der Mann schwebt in Lebensgefahr. 
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt

Kommentare