+
Arbeiter installieren den großen Zeiger der Bahnhofsuhr.

Seit 1959 tickt der Zeitmesser

Hauptbahnhof: Endlich läuft die Uhr wieder

München - Hier sehen Sie, wie Arbeiter das Wahrzeichen des Hauptbahnhofs wieder in Schuss bringen: die riesige Uhr überm Haupteingang. Ab Freitag Nachmittag soll sie laufen – wenn das Wetter mitspielt.

Wär auch höchste Eisenbahn: Seit Februar steht das Zeiteisen … Bis jetzt befand sich die Uhr zur Reparatur in der Firma Perrot GmbH in Calw (Baden-Württemberg). Es gab genug zu tun: neues Uhrwerk, sanierte Zeiger und Stundenstriche, dazu eine umweltfreundliche LED-Beleuchtung und ein brandneues Antriebswerk. Kosten für die Deutsche Bahn: 10 000 Euro. Mal schauen, ob die Uhr jetzt zuverlässiger ist als mancher Zug … 

Seit 1959 gibt’s die Uhr – klar, dass sie in die Jahre gekommen ist: Die verschlissenen Einzelteile sind ja allesamt Sonderanfertigungen gewesen. Gar nicht so einfach bei der Größe und dem Gewicht, die auszutauschen. Das Triebwerk der acht Meter hohen Uhr wiegt 60 Kilo, der drei Meter lange Zeiger wiegt 40 Kilo, der kleine mit 2,20 Metern immerhin 30 Kilo! Oisdann: Zeit is worn!

Katharina Bittel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaffeemaschine defekt: Flugzeug muss außerplanmäßig landen
München - Wegen einer defekten Kaffeemaschine an Bord ist eine Lufthansa-Maschine am Donnerstag außerplanmäßig auf Zypern gelandet.
Kaffeemaschine defekt: Flugzeug muss außerplanmäßig landen
Sommerbaustellen: Münchens schlimmste Stau-Fallen
Das alljährliche Straßenbauprogramm in den Sommerferien verlangt den Autofahrern heuer besonders viel Geduld ab. Wir haben aufgelistet, wo die schlimmsten Staufallen …
Sommerbaustellen: Münchens schlimmste Stau-Fallen
So ehrt München den „roten Schorsch“
Alt-OB Georg Kronawitter, der im April 2016 verstorben ist, soll bald eine besondere Ehrung der Stadt zuteil werden. Der Ältestenrat der Stadt soll dies am Freitag auf …
So ehrt München den „roten Schorsch“
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Heute hat es München im Feierabendverkehr erwischt: Wegen eines Feueralarms musste der Luise-Kiesselbach-Tunnel gesperrt werden. Die Folge: Mega-Stau.
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare