Es kehrt keine Ruhe ein

Wieder herrenloser Koffer am Hbf. - S-Bahn betroffen

München - Erst in der Nacht auf Donnerstag ist der komplette Hauptbahnhof geräumt worden, nun gab es schon wieder einen Einsatz - diesmal stand ein herrenloser Koffer am S-Bahnsteig.

Der Bundespolizei wurde am Donnerstag gegen 9.30 Uhr mitgeteilt, dass ein schwarzer Koffer allein am Mittelbahnsteig der S-Bahn im Münchner Hauptbahnhof herumstehe. Nahe einer Sitzgruppe und den Automaten. Für die Beamten ist diese Meldung leider nichts Neues dieser Tage, erst in der Nacht war der Bahnhof drei Stunden lang gesperrt worden. Die Tage zuvor hatte es immer wieder kleinere Alarme wegen einsamer Gepäckstücke gegeben. Nach der aktuellen Meldung folgte das übliche Prozedere - erst einmal absperren. 

Auch die S-Bahnfahrer waren angewiesen, nicht am Hauptbahnhof zu halten, so lange nicht klar war, ob eine Gefahr besteht. Die Entwarnung folgte diesmal prompt: Der Besitzer hatte den schwarzen Koffer einfach unbeaufsichtigt gelassen. Nach etwa 20 Minuten war der Spuk vorbei. 

Bundespolizei-Sprecher Wolfgang Hauner bittet alle Fahrgäste um Verständnis, dass derzeit Sicherheit vorgeht - und dann auch einmal kurzzeitig eine Station nicht angefahren werde. "Uns ist auch lieber, es wird tausendmal falscher Alarm geschlagen, als einmal zu wenig, wenn wirklich Gefahr besteht", sagt Hauner.

Seiner Einschätzung nach häuft sich die Zahl der gemeldeten herrenloser Koffer auch, weil die Menschen seit den Anschlägen von Paris sensibilisierter sind. Die Nachrichten über den geplanten Terror in Hannover verstärken dies natürlich noch. 

Allerdings verzeichnet die Bundespolizei seit einigen Monaten auch tatsächlich einen Anstieg herrenloser Gepäckstücke am Hauptbahnhof. Häufig sind die Besitzer Flüchtlinge, die die Regel einfach nicht kennen, dass man Gepäckstücke nicht unbeaufsichtigt herumstehen lässt.

kg

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtratsfraktion erhebt schwere Vorwürfe gegen Münchner Polizei - Reaktion lässt nicht lange auf sich warten
Die Stadtratsfraktion „Die Grünen - Rosa Liste“ sorgt mit einer Pressemitteilung für Aufsehen. Darin übt sie massive Kritik an der Münchner Polizei - die reagierte.
Stadtratsfraktion erhebt schwere Vorwürfe gegen Münchner Polizei - Reaktion lässt nicht lange auf sich warten
Irres Foto aus der Münchner S-Bahn lässt Pendler ausrasten: Deutsche Bahn mit kuriosem Statement
Bei seiner Fahrt mit der S-Bahn machte ein Münchner eine amüsante Entdeckung, die er anderen Pendler nicht vorenthalten wollte.
Irres Foto aus der Münchner S-Bahn lässt Pendler ausrasten: Deutsche Bahn mit kuriosem Statement
Bluttat in Hanau hat Konsequenzen für Münchner Fasching: Weitreichende Entscheidung verkündet
Die Bluttat von Hanau sorgt bundesweit für Entsetzen. Auch in München hat man auf die Geschehnisse am Mittwochabend reagiert.
Bluttat in Hanau hat Konsequenzen für Münchner Fasching: Weitreichende Entscheidung verkündet
„Wir werden sterben!“ - Bachelor-Kandidatin rast mit 195 km/h durch München
Raser-Wahnsinn: Eine Bachelor-Kandidatin (RTL) sorgt mit einem Instagram-Video für Aufsehen. Jetzt ermittelt die Münchner Polizei.
„Wir werden sterben!“ - Bachelor-Kandidatin rast mit 195 km/h durch München

Kommentare