+
Die Drogenszene am Hauptbahnhof in München wächst.

Hauptbahnhof München

Polizei will Drogenszene am Bahnhof erforschen

  • schließen

München - Seit etwa zwei Jahren sind rund um den Hauptbahnhof immer mehr Drogenhändler aus Nord- und Westafrika unterwegs, die Kunden vor allem Cannabis verkaufen wollen. Die Polizei will der Sache auf den Grund gehen.

„Das hat in den letzten Jahren zugenommen“, bestätigte Polizeisprecher Werner Kraus auf Nachfrage des Münchner Merkur. Ungefähr 500 Drogendealer seien in den vergangenen zwei Jahren dort festgenommen worden. Im Jahr zuvor waren es noch um die 100 Festnahmen.

Um herauszufinden, ob eine Organisation hinter den Hauptbahnhof-Dealern steht und woher die Dealer das Cannabis beziehen, denkt die Münchner Polizei nun darüber nach, die Ermittlungen zu vertiefen.

Sogenannte „Strukturermittlungen zu schwarzafrikanischen Straßenhändlern“ ließen sich laut Kraus jedoch nur mit zusätzlichem Personal effektiv gestalten. Und das ist für die Polizei nicht einfach. Schon heute klagen Bayerns Polizisten über zu viele Überstunden. „Wir prüfen derzeit, ob man das umsetzen kann“, erklärt der Sprecher. Wie viele Beamte sich dann mit den Hintergründen der Situation am Hauptbahnhof beschäftigen, ist also noch völlig unklar.

„Die Lage ist aber nicht besorgniserregend“, gibt Kraus gleich etwas Entwarnung. Die Beamten seien ständig an den Eingängen und in den Straßen rund um den Bahnhof unterwegs und würden dadurch die Drogengeschäfte stören. Das habe sich offenbar auch unter den Dealern herumgesprochen. Denn zu Beginn hätten sie sogar noch vor den Augen uniformierter Beamter vor allem Cannabis verkauft. Mittlerweile seien sie vorsichtiger geworden, da sie von der ständigen Präsenz der Polizei wissen.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020
Die Preisspirale auf dem Immobilienmarkt dreht sich immer rasanter – München bleibt der teuerste Standort für Wohnimmobilien in Deutschland. Und es wird noch schlimmer!
Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020
Rauchgeruch: Feuerwehreinsatz im Karstadt am Nordbad
Der Karstadt an der Schleißheimer Straße ist am Dienstagabend geräumt worden. Der Grund: Rauchgeruch.
Rauchgeruch: Feuerwehreinsatz im Karstadt am Nordbad
Linie S7: Bahnübergangsstörung behoben
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Linie S7: Bahnübergangsstörung behoben
Streit um Hachinger Bach: Besitzer blockieren Freilegung
Der alte Plan, den Hachinger Bach wieder an die Oberfläche zu holen, ist ein Stück greifbarer geworden. Doch in der Eisenbahner-Genossenschaft regt sich Widerstand.
Streit um Hachinger Bach: Besitzer blockieren Freilegung

Kommentare