Raser in der Isarvorstadt

Audifahrer braust mit 88 km/h durch Tempo-30-Zone

Diese Spritztour endete teuer und unangenehme für einen Autofahrer (43). Er düste mit 88 Stundenkilometern durch eine Tempo-30-Zone in der Isarvorstadt.

München – Mit sage und schreibe 58 km/h zu viel ist ein Audifahrer am Mittwoch gegen 14.30 Uhr durch die Ruppertstraße in der Isarvorstand gerast. Die Geschwindigkeit dort ist auf 30 Stundenkilometer beschränkt. Die Beamten hatten an diesem Tag dort Laser-Messungen durchgeführt.

Die Polizei hielt das Fahrzeug an, am Steuer saß ein 43-jähriger Mann. Er wurde nun wegen der hohen Geschwindigkeitsüberschreitung angezeigt. Außerdem erwarten ihn – trotz Abzugs der Toleranz – eine Geldstrafe in Höhe von 280 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein zehnmonatiges Fahrverbot.

Wie die Polizei weiter mitteilt, wird bei dieser Überschreitung regelmäßig auch von einem vorsätzlichen Geschwindigkeitsverstoß ausgegangen, sodass sich die Geldbuße eventuell noch verdoppeln kann.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach 65 Jahren: Münchens ältester Chinese sperrt zu
Er zeigte Literaturgrößen Peking, ehe er Alt-Oberbürgermeister Ude eine Art zweite Heimat gab. Nun schließt das „Hong Kong“ in Schwabing - nach 65 Jahren.
Nach 65 Jahren: Münchens ältester Chinese sperrt zu
„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar
Arabella Pongratz soll Ehemann Peter vor die Tür gesetzt haben. Bleibt der 70-Jährige Wiesnwirt?
„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar
Feuerwehreinsatz am Hbf! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Feuerwehreinsatz am Hbf! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
Personalmangel: Stadtklinik lockt Pfleger mit 8000 Euro
Gute Pflegekräfte sind rar im teuren München. Mittlerweile müssen sogar Notaufnahmen schließen, weil es an Personal fehlt. Die städtischen Kliniken greifen nun tief in …
Personalmangel: Stadtklinik lockt Pfleger mit 8000 Euro

Kommentare