Brutale Schläge auf den Kopf

Mann greift schlafenden Obdachlosen mit Holzlatte an

München - Ein Streit unter Obdachlosen ist am Mittwoch gefährlich eskaliert. Der 52-Jährige Angreifer verletzte dabei einen 53-Jährigen schwer.

Zwei Obdachlose sind am frühen Mittwoch Abend in Streit geraten. Zunächst sah es so aus, als wäre die Meinungsverschiedenheit geklärt und einer der beiden Streithähne, ein 54-jähriger Slowake, hat sich nach Aussage der Münchner Polizei in einen  Hinterhof zurückgezogen und sich dort zum Schlafen hingelegt.

Sein Kontrahent, ein 52-jähriger aus Tschechien, folgte ihm jedoch in den Hinterhof und attackierte den Schlafenden brutal: Mit einer Holzlatte schlug der Obdachlose immer wieder auf den am Boden Liegenden ein. Durch die Schläge erlitt der 54-Jährige eine stark blutende Kopfwunde und einen Augenhöhlenbruch. Der Verletzte musste darauf hin in ein Krankenhaus gebracht werden. Der geflüchtete Täter konnte von der Polizei erst einen Tag später gestellt und festgenommen werden.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stripperin bei Vereins-Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die Sache noch viel pikanter
Die Sänger des Münchner Matrosenchors hatten sich auf einen netten Abend gefreut. Doch ihre Weihnachtsfeier endete in einem Eklat. Grund ist ein pikanter Auftritt.
Stripperin bei Vereins-Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die Sache noch viel pikanter
Fahrgäste in Gefahr: Unbekannte werfen mit Steinen auf fahrende S-Bahn - Frontscheibe zersplittert
In München ereignete sich am Samstag eine Tat, die schreckliche Folgen hätte haben können. Unbekannte warfen Steine auf die Frontscheibe einer S-Bahn.
Fahrgäste in Gefahr: Unbekannte werfen mit Steinen auf fahrende S-Bahn - Frontscheibe zersplittert
Münchnerin öffnet Haustür und erlebt Horror ihres Lebens - deshalb machte die Polizei den Fall jetzt erst bekannt
Die Polizei München ermittelt nach einer Attacke auf eine Münchnerin in ihrer Wohnung in Pasing-Obermenzing - und erlebte 40 Minuten Horror.
Münchnerin öffnet Haustür und erlebt Horror ihres Lebens - deshalb machte die Polizei den Fall jetzt erst bekannt
Test für die „Großschadenslage“: Riesen-Übung in München - mit Rauch, Bengalos und Blut
2.000 Einsatzkräfte haben am Sonntag in München den Ernstfall geprobt. Die Übung lieferte unter anderem an der Allianz Arena drastische Bilder.
Test für die „Großschadenslage“: Riesen-Übung in München - mit Rauch, Bengalos und Blut

Kommentare