+
Zu viele Promille: Ein 49-jähriger, der am Hauptbahnhof in München festgenommen wurde, war so betrunken, dass die Polizei-Technik streikte.

Zu viele Promille:

Mann sturzbetrunken, Alko-Testgerät gibt den Geist auf

München - Das war selbst die Polizei zu viel: Ein Mann sollte am Hauptbahnhof in München kontrolliert werden, war aber so voll, dass das Alkohol-Testgerät streikte.

Mit offenbar mehr als fünf Promille intus hat ein Betrunkener am Münchner Hauptbahnhof das Atemalkoholgerät der Bundespolizei außer Gefecht gepustet. Das Messgerät habe keinen genauen Wert anzeigen können, da es nur bis zu einem Wert von fünf Promille ausgelegt ist, erklärten die Beamten am Mittwoch. „Im Display zeigte das Gerät dann nur drei nach oben zeigende Pfeile. Auf dem Ausdruck des Geräts wurde der Wert 5 Promille festgeschrieben.“ Ein so hoher Alkoholwert gilt als lebensbedrohlich. Da der 49-Jährige über starke Bauchschmerzen klagte, riefen die Bundespolizisten den Rettungsdienst.

Der Mann soll am Dienstagabend versucht haben, einen Koffer im Bahnhof zu stehlen. Auf der Flucht habe er noch Sicherheitsleute angegriffen, hieß es weiter. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen versuchter Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Beleidigung und versuchten Diebstahls gegen den 49-Jährigen.

Der Fall des Promille-Spitzenreiters trifft zeitlich ziemlich genau zusammen mit einem Münchner Stadtratsbeschluss, der helfen soll, das Alkohol- und Kriminalitätsproblem im Bereich des Münchner Hauptbahnhofs in den Griff zu bekommen:

Nächtliches Alkoholverbot am Hauptbahnhof besiegelt

Mit einem nächtlichen Alkoholverbot will die bayerische Landeshauptstadt München die zunehmende Kriminalität rund um den Hauptbahnhof eindämmen. Der Stadtrat beschloss am Dienstag das Alkoholverbot zwischen 22.00 und 6.00 Uhr.

dpa/js

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerzenreste achtlos weggeworfen - Wohnung wird Raub der Flammen
Brand in einem kleinen Appartement in München: Am Freitag entzündete sich ein Abfalleimer. Das Feuer breitete sich aus. 
Kerzenreste achtlos weggeworfen - Wohnung wird Raub der Flammen
Test von E-Bike-Akku geht schief - Explosion 
Ein großer Schaden entstand am Sonntag in einer Firma, als der Test eines Akku fehlschlug, 
Test von E-Bike-Akku geht schief - Explosion 
Polizei ermittelt gegen Twitter-Nutzer, die gegen Messerangreifer hetzen
Als „Hetzer“ und „Brandstifter“ bezeichnet die Polizei Kommentatoren auf Twitter, die bewusst falsche Informationen über den Messerstecher vom Rosenheimer Platz …
Polizei ermittelt gegen Twitter-Nutzer, die gegen Messerangreifer hetzen
Falscher Polizist: Prozess beginnt mit Schweigen
Ein Mann gab sich am Telefon als Polizist aus und brachte somit viele Menschen dazu, Geld und andere Wertgegenstände vor die Haustür zu legen. Er versicherte ihnen, er …
Falscher Polizist: Prozess beginnt mit Schweigen

Kommentare