In der Ausnüchterungszelle durchgedreht

Mann wird als Ladendieb erwischt - und macht sich dann erst richtig strafbar

Nachdem er am Sonntag in einem Laden im Hauptbahnhof beim Diebstahl erwischt wurde, handelte sich ein 25-Jähriger mit seinem Verhalten gegenüber den Polizeibeamten erst richtig Ärger ein.

München - Am Pfingstsonntagmittag wurde ein 25-Jähriger in einem Ladengeschäft am Hauptbahnhof bei einem Diebstahl ertappt. Wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen im Polizeigewahrsam wird er nun zusätzlich angezeigt. Dies berichtet die Polizei.

Gegen 13:30 am Sonntag wurde die Bundespolizeiinspektion München über den Ladendieb informiert. Der 25-jähriger Bulgare hatte in einem Lebensmittelgeschäft im Zwischengeschoss Lebensmittel im Wert von 5,57 Euro (Chips, Zwiebelmix und Orangensaft) eingesteckt und war war, ohne zu bezahlen durch die Kasse gegangen. Dies war von Personal bemerkt worden. Der 25-Jährige war mit 3,58 Promille erheblich alkoholisiert. Er musste deswegen überwiegend tragend zur Wache verbracht werden. In der Gewahrsamszelle der Bundespolizei äußerte er sich mehrfach rassistisch und rief u.a. auch mehrfach "Sieg Heil".

Gegen den Bulgaren, der in Kirchheim bei München wohnt, wird nun wegen Diebstahl, Volksverhetzung uns Verwenden von Zeichen verfassungsfeindlicher Organisationen ermittelt. Erst nach Ausnüchterung durfte er die Wache wieder freien Fußes verlassen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei/Alexandra Stolze

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angst vor „Party-Horror“: Gärtnerplatz-Anwohner protestieren gegen neue Fußgängerzone
Am Gärtnerplatz in der Isarvorstadt in München ist immer viel los. Doch der Plan das Areal um den Gärtnerplatz für Autos zu sperren und nur für Fußgänger zu öffnen, …
Angst vor „Party-Horror“: Gärtnerplatz-Anwohner protestieren gegen neue Fußgängerzone
S-Bahn: Wieder Störung im Münchner Osten - Folgen bis in die Nacht spürbar
Viele Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie über alle News zur Münchner …
S-Bahn: Wieder Störung im Münchner Osten - Folgen bis in die Nacht spürbar
Horror auf der Heimfahrt - Zwei Frauen im Auto missbraucht
Sie haben sich ein Taxi gerufen, um sicher nach Hause zu kommen – doch die Gefahr lauerte im Auto! Zwei junge Frauen haben auf der Heimfahrt einen Horror erlebt. 
Horror auf der Heimfahrt - Zwei Frauen im Auto missbraucht
Münchnerin (17) steigt bei angeblichem Taxifahrer in Auto - plötzlich hält er und vergewaltigt sie
Eine schreckliche Heimfahrt musste eine Münchnerin (17) am Sonntag erleben: Der vermeintliche Taxifahrer, zu dem sie ins Auto gestiegen war, verging sich an ihr.
Münchnerin (17) steigt bei angeblichem Taxifahrer in Auto - plötzlich hält er und vergewaltigt sie

Kommentare