+
In ihrer Wohnung wurde Inge W. (kleines Foto) Opfer eines Gewaltverbrechens

Polizei meldet Erfolg

Mord an Inge W.: Verdächtiger festgenommen

München - Der Mord an der Rentnerin Inge W. schockte im Oktober 2013 die Münchner. Steht der Fall nun vor der Aufklärung? Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Es war in ihren eigenen vier Wänden, in denen ihr Leben ein grausames Ende nahm: Mitte Oktober 2013 wurde die Rentnerin Inge W. tot in ihrer Wohnung an der Corneliusstraße 2 gefunden. Alles deutete auf einen gewaltsamen Tod hin, die Obduktion am Institut für Rechtsmedizin bestätigten den Verdacht. Doch lange tappte die Polizei im Dunkeln.

Nun aber der Durchbruch: Bereits Rahmen der Spurensicherung hatte die Münchner Mordkommission tatrelevantes DNA-Material sowohl an der Leiche wie auch am Tatort sichern können. Dieses konnte mit Unterstützung des Bayerischen Landeskriminalamts einem 36-jährigen Tschechen aus dem Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm zugeordnet werden. Im Zuge der weiteren Ermittlungen verdichtete sich der Tatverdacht, so dass auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I ein Haftbefehl gegen ihn wegen Mordes erlassen wurde.

Am Mittwoch nahmen Beamte der Mordkommission den Verdächtigen in den frühen Morgenstunden bei Verwandten in München fest.

Aufgrund der laufenden Ermittlungen können derzeit keine weiteren Einzelheiten bekannt gegeben werden, teilte die Polizei mit. Die Ermittlungen dauern an.

mm

Mord mitten im Gärtnerplatzviertel

Mord mitten im Gärtnerplatzviertel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Picknick in der Sonne unterbrochen: Mann (53) zeigt Münchner Polizei gleich mehrfach, was er davon hält
Seit mehr als zwei Wochen gelten in Bayern Ausgangsbeschränkungen. Nicht allen Münchner gelingt es, sich daran zu halten. Der News-Ticker.
Picknick in der Sonne unterbrochen: Mann (53) zeigt Münchner Polizei gleich mehrfach, was er davon hält
Foto von Augustiner-Flasche lässt viele Münchner heulen - „Katastrophenarchiv“
Ein Langeweile-Foto mit kuriosen Folgen: Das Bild einer Augustiner-Flasche lässt viele Münchner weinen. Doch den Mitbewohner des Posters traf es noch „schlimmer“.
Foto von Augustiner-Flasche lässt viele Münchner heulen - „Katastrophenarchiv“
„Was habt ihr am Wochenende so gemacht?“: Absurdes Foto belegt, wie viele Münchner die Corona-Krise „genießen“
Zwischen Selbstoptimierung und Maßlosigkeit: die Münchner gehen unterschiedlich mit der derzeit geltenden Ausgangsbeschränkung um. 
„Was habt ihr am Wochenende so gemacht?“: Absurdes Foto belegt, wie viele Münchner die Corona-Krise „genießen“
Ernährungswende durch die Corona-Krise? „Müssen regionaler, saisonaler und ökologischer werden“ - Gemüse-Engpass droht
Im Herbst könnte uns ein Gemüse-Engpass drohen. Daher hofft der Ernährunsgrat München auf eine Ernährungswende - und damit auf ein Umdenken bei den Verbrauchern.
Ernährungswende durch die Corona-Krise? „Müssen regionaler, saisonaler und ökologischer werden“ - Gemüse-Engpass droht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion