Er stach auf sein Opfer ein

Mordversuch an der Hackerbrücke: Täter geschnappt

München/Rom - Aufgrund eines europäischen Haftbefehls ist es der Mordkommission München gelungen, einen flüchtigen Tatverdächtigen zu verhaften. Er hatte versucht, seinen Schwager zu töten. 

Mitte Oktober war es an der Münchner Hackerbrücke zu einem blutigen Vorfall gekommen: Ein Rumäne hatte auf einen obdachlosen Landsmann eingestochen und diesen schwer verletzt. Das Opfer war ins Krankenhaus gekommen, die Wunden stellten sich jedoch nicht als lebensbedrohlich heraus. Bei der Vernehmung gab der 55-Jährige an, dass er den Täter bereits seit längerer Zeit aus Rumänien kenne. Doch der Angreifer floh nach seiner Bluttat und war nicht aufzufinden. 

Jetzt ist es der Mordkommission München jedoch gelungen, den Täter zu stellen: Es handelt sich um einen 37-jährigen Rumänen. Weil die Polizei nicht wusste, wo sich der Mann aufhält, wurde ein europäischer Haftbefehl erlassen und der Flüchtige über die Landesgrenzen hinaus gesucht. 

Tatsächlich zeigte die Fahndung Erfolg: Mitte November konnte der Tatverdächtige in Rom bei einer Polizeikontrolle festgenommen werden. Wenig später wurde er dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt. 

Bei seiner Vernehmung durch Beamte der Mordkommission München räumte der 37-Jährige die Tat weitgehend ein. Es stellte sich heraus, dass der Täter mit dem Opfer verschwägert ist. Familiäre Streitigkeiten hatten den Mann dazu veranlasst, auf seinen Verwandten einzustechen. Dieser ist mittlerweile glücklicherweise wieder wohl auf. 

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reithmeiers Münchner „Lederhosentraining“ auf Rekordjagd
Jeden Montag bittet Klaus Reithmeier im Englischen Garten zu seinem Lederhosentraining. Mittlerweile ist die Sport-Einheit längst Kult - die Zahl der Teinehmer steigt …
Reithmeiers Münchner „Lederhosentraining“ auf Rekordjagd
Widerstandskämpferin Mirjam David bekommt Straßenwidmung
Späte Ehrung für eine weitgehend Unbekannte des Münchner NS-Widerstands: Nach Mirjam David aus dem Umfeld der „Weißen Rose“ wird nun eine Straße auf dem M-Campus in …
Widerstandskämpferin Mirjam David bekommt Straßenwidmung
Sendlinger Tor: Spätverkehr schon früher beeinträchtigt
Der U-Bahnhof Sendlinger Tor wird erweitert und erneuert. Deshalb kommt es von Sonntag, 28. Mai, bis einschließlich Freitag, 2. Juni zu Beeinträchtigungen ab 22 Uhr im …
Sendlinger Tor: Spätverkehr schon früher beeinträchtigt
OB und SPD wollen Kita-Gebühren abschaffen
Die SPD-Stadtratsfraktion will schrittweise die Kita-Gebühren abschaffen. Unterstützung bei ihrer Initiative erhoffen sich die Sozialdemokraten von Freistaat und Bund. …
OB und SPD wollen Kita-Gebühren abschaffen

Kommentare