Unfallflucht? Leblose Person auf A9 gefunden: Ermittlungen sorgen für Mega-Stau im Berufsverkehr

Unfallflucht? Leblose Person auf A9 gefunden: Ermittlungen sorgen für Mega-Stau im Berufsverkehr
+
Hier schneit‘s auch im August: Bei einer Drogen-Razzia im Münchner Nobelclub Heart nahm die Polizei Gäste wegen Kokain-Besitzes fest.

Partygäste starten Pöbeleien 

Drogen-Razzia in Münchner Nobelclubs: 16 Festnahmen - ein Mann flüchtet sogar in Unterhose 

Bei Drogen-Razzien im Münchner Nobelclub Heart und im Elektro-Tempel Blitz kam es zu 16 Festnahmen wegen verschiedener Betäubungsmitteldelikte. Einige der kontrollierten Gäste fingen an gegen die Polizei zu pöbeln.

Eine Partynacht mit Folgen: Gleich in zwei Nobelclubs in der Innenstadt haben Polizisten in der Nacht zum Sonntag Drogen-Razzien durchgeführt – und 16 Partygäste vorläufig festgenommen! Nach Hinweisen auf Drogendelikte kontrollierten Beamte der Drogenfahndung München und des Unterstützungskommandos (USK) zwei Veranstaltungen in Münchner Discos – im Heart am Maximiliansplatz sowie im Blitz an der Museumsinsel. 

Heart und Blitz: Drogenkonsumenten beim Feiern festgenommen

16 Feiernde im Alter von 22 bis 45 Jahren wurden wegen verschiedener Betäubungsmitteldelikte vorläufig festgenommen. Auch für zehn weitere Gäste war die Party vorbei: Sie bekamen aufgrund vorangegangenen Drogenkonsums oder wegen Pöbeleien einen Platzverweis und wurden aus den Clubs verwiesen. 

Drogen im Nobelclub: Neben Kokain auch Amphetamine und Ecstasy

Im Heart zeigte sich ein Partygast besonders erzürnt über den Besuch der Beamten. Nachdem bei ihm Kokain gefunden wurde, weigerte er sich seine Lederhose wiederanzuziehen – und stolzierte in Unterhose und barfuß aus dem Club. Für die Aktion kassierte er ebenfalls ein Hausverbot vom Sicherheitsdienst. Insgesamt fanden die Polizisten bei den Razzien Kokain, Amphetamine und Ecstasy. 

Video: Drogenrepublik Deutschland

Heart-Club: Zweite Drogen-Razzia in Folge

Erst Mitte April hatte es im Heart eine Drogen-Razzia gegeben: Dabei hatten rund 160 Polizisten, darunter Beamte des USK, sowie ein Drogenspürhund von 3.30 bis 7.40 Uhr etwa 180 Gäste und Angestellte des Clubs kontrolliert. Vorausgegangen waren auch hier Ermittlungen des Präsidiums, dass es in dem Club zu Drogenverstößen gekommen war. Die Beamten hatten damals ebenfalls Kokain sowie Marihuana gefunden.

CMY

---

Bereits im Frühjahr dieses Jahres wurden Polizisten bei einer massiven Drogen-Razzia im Heart-Club fündig.Ermittlungen gegen das Chef-Trio wegen Beihilfe zum unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln sollen die Folge gewesen sein. Die Zahl der Drogentoten im Freistaat steigt wieder an, darum fordern Experten nun einen Politik-Wechsel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wo Hunde in München baden gehen - an diesen Orten ist der Sprung ins Wasser für Bello erlaubt 
In München gilt ein generelles Badeverbot für Hunde an Seen, Ausnahmen gibt es nicht viele. Andere Regeln gelten an Fließgewässern wie Isar, Würm oder Hachinger Bach.
Wo Hunde in München baden gehen - an diesen Orten ist der Sprung ins Wasser für Bello erlaubt 
86-Jährige Mietern muss auf Aufzug verzichten – ihr Sohn fordert Schadensersatz 
Wegen Sanierungsarbeiten in einem Wohnblock in Hadern droht einer gehbehinderten Mieterin unfreiwilliger Stubenarrest, denn ohne funktionierenden Aufzug kann sie das …
86-Jährige Mietern muss auf Aufzug verzichten – ihr Sohn fordert Schadensersatz 
40.000 Euro! Wer will diese Waggons?
Zwei alte Bahnwaggons für satte 40 000 Euro abzugeben – diese skurrile Anzeige hat ein Obermenzinger veröffentlicht – und das Interesse ist enorm: Mehr als 100 Anfragen …
40.000 Euro! Wer will diese Waggons?
Trotz Verwarngeld: Immer mehr Geisterradler in München - Polizei nennt  Gründe
Immer mehr Münchner setzen auf das Fahrrad, doch nicht alle halten sich dabei an die Verkehrsregeln. Trotz Verwarnungsgebühr steigt die Zahl der Geisterradler. 
Trotz Verwarngeld: Immer mehr Geisterradler in München - Polizei nennt  Gründe

Kommentare