+
Teure Münzen hat eine Münchnerin zwei Männern abgekauft.

Polizei warnt

10.000 Euro geblecht: Münchnerin kauft Männern Münzen ab - ohne die je vorher gesehen zu haben

Auf einen fiesen Trickbetrug ist eine Münchnerin hereingefallen. Zwei Männer boten ihr wertvolle Münzen an. Den horrenden Preis bezahlte die Frau - die Münzen bekam sie aber nie zu Gesicht.

München - Die Polizei München berichtet: Am Donnerstag, 25.04.2019, gegen 14:00 Uhr, klingelten zwei Männer an der Wohnungstür einer ca. 60-jährigen Münchnerin in der Isartalstraße. Die beiden Männer wollten ihr Münzen im Wert von ca. 10.000 Euro verkaufen, woraufhin die Frau sie in die Wohnung einließ. 

Die Frau hatte tatsächlich eine Münzsammlung und wollte auf das Angebot eingehen. Nachdem sie jedoch nicht so viel Bargeld zuhause hatte, forderten die Männer sie auf, das Geld bei ihrer Bank abzuheben. Da das Abhebelimit jedoch zu gering war, rief sie zunächst bei der Bank an und erhöhte das Limit auf 10.000 Euro. Anschließend begab sie sich in Begleitung der beiden Männer zu mehreren Bankautomaten und hob die geforderte Summe ab. Die Männer erhielten das Geld und anschließend entfernten sie sich. Die Frau informierte verspätet die Polizei über den Vorfall. 

Die Täter werden wie folgt beschrieben:Täter 1: Männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 160-165 cm groß, dicke Figur, kurze, wellige, schwarze Haare, Drei-Tage-Bart, eckiges Gesicht, hohe Stirn, breiter Mund, bekleidet mit schwarze Hose, grün-rot-kariertes Jacket, dunkles T-Shirt, schwarze Schuhe, schwarze Socken, sprach Hochdeutsch.

Täter 2: Männlich, ca. 45 Jahre alt, ca. 170 cm groß, hagere Figur, kurze, glatte, braune Haare, spitzes Kinn, Daumen der rechten Hand war geschient, bekleidet mit grauer Jogginghose, brauner Jacke, weißes T-Shirt, schwarze Sneakers. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Warnhinweis: Wenn Sie alleine sind haben Trickdiebe leichtes Spiel. Versuchen Sie bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzuzubitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch: Sprechen Sie laut mit ihnen oder rufen Sie um Hilfe! Alarmieren Sie den Polizeinotruf 110

mm/tz

Lesen Sie auch:

Bei einer Kundgebung in München haben bayerische Brauer für höhere Löhne demonstriert. Der Warnstreik am Dienstag könnte Biertrinker alarmieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe in München-Freimann: Bereich evakuiert - Bombe erfolgreich entschärft
In München-Freimann ist am Mittwoch eine Fliegerbombe gefunden worden. Nachdem der Bereich evakuiert worden war, konnte sie noch am Abend entschärft werden.
Fliegerbombe in München-Freimann: Bereich evakuiert - Bombe erfolgreich entschärft
Unbekannter vergeht sich an Mädchen (11) - Psychologe erklärt, wie der Täter mit der Wolfsmaske tickt
In München-Obergiesing hat ein Mann mit Wolfsmaske ein elfjähriges Mädchen vergewaltigt und ist seitdem auf der Flucht. Der Psychologe Dr. Stephan Lermer (70) erklärt im …
Unbekannter vergeht sich an Mädchen (11) - Psychologe erklärt, wie der Täter mit der Wolfsmaske tickt
Elfjährige in München vergewaltigt: Polizei sucht weitere Zeugen - und erhöht Präsenz vor Schulen
Eine Elfjährige ist am Dienstagnachmittag in Obergiesing schwer sexuell missbraucht worden. Der Täter trug eine Wolfsmaske und weiße Latexhandschuhe. Er ist auf der …
Elfjährige in München vergewaltigt: Polizei sucht weitere Zeugen - und erhöht Präsenz vor Schulen
Dienerstraße und Tal: Erster Schritt zur Autoverbannung
Autos sollen weitgehend raus aus der Innenstadt – allerdings schrittweise. Der Stadtrat hat gestern ersten Maßnahmen zugestimmt. 
Dienerstraße und Tal: Erster Schritt zur Autoverbannung

Kommentare