So viele wie nie zuvor

Flüchtlingsrekord am Hauptbahnhof: Polizei sehr belastet

München  - Am Mittwoch kamen am Münchner Hauptbahnhof so viele Flüchtlinge wie nie zuvor an. Für die Polizei bedeutet das eine enorme Belastung.

Am Hauptbahnhof in München wurden am Mittwoch 386 Asylsuchende registriert, das sind so viele wie nie zuvor. Für die Polizei bedeutet das einen erheblichen personellen Aufwand: Die Bundespolizei unterstützt die Beamten der für das Gebiet des Hauptbahnhofes zuständigen Polizeiinspektion 16. Weiterhin sind Kräfte einer Einsatzhundertschaft und aus anderen Polizeiinspektionen vor Ort, um der enormen Anzahl an Flüchtlingen Herr zu werden.

Die Flüchtlinge werden am Starnberger Flügelbahnhof in einem Einsatzraum registriert. Dort wird auch deren Asylbegehren dokumentiert. Die teils erschöpften Menschen erhalten Getränke und werden im Anschluss an die Registrierung in das Ankunftszentrum gebracht. Im Jahr 2015 hat die Polizeiinspektion 16 18.000 Flüchtlinge registriert.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erhebliche Verzögerungen nach Störungen: So ist die aktuelle Lage bei der S-Bahn
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
Erhebliche Verzögerungen nach Störungen: So ist die aktuelle Lage bei der S-Bahn
Dreiste Wohnungsanzeige im Netz - mit kurioser Forderung zum Beruf der Mieter
Der Wohnungsmarkt in München hält immer wieder Überraschungen bereit. Eine Anzeige soll gezielt eine Gruppe ansprechen, hat aber einen nicht unerheblichen Haken.
Dreiste Wohnungsanzeige im Netz - mit kurioser Forderung zum Beruf der Mieter
Münchnerin nimmt unfassbare 120 Kilo ab - Jetzt ist sie kaum mehr wiederzuerkennen
Jahrzehntelang litt die Sabine Hacker aus München unter ihrem starken Übergewicht. Sie fühlte sich schuldig - bis sie endlich akzeptieren konnte, dass es sich bei ihrem …
Münchnerin nimmt unfassbare 120 Kilo ab - Jetzt ist sie kaum mehr wiederzuerkennen
Schulleiterin will dreiste Eltern erziehen: „Kinder schämen sich zum Teil“ - Chaos jeden Morgen
Einer Schulleiterin in München wurde das tägliche Verkehrs-Chaos durch Eltern, die ihre Kinder zur Schule fahren, zu viel. Ein neues System soll nun helfen, dass mehr …
Schulleiterin will dreiste Eltern erziehen: „Kinder schämen sich zum Teil“ - Chaos jeden Morgen

Kommentare