+
Polizeibeamte wurden am Hauptbahnhof München zweimal angegriffen (Symbolbild).

Geschlagen, getreten und Schlimmeres

Polizeibeamte werden zweimal am Hauptbahnhof brutal angegriffen - Zeugen wählen Notruf

Beamte der Polizei München wurden am Wochenende zweimal in Folge am Hauptbahnhof verletzt. Zwei Beamten waren nicht mehr dienstfähig. Sie wurden geschlagen und getreten.

München - Zweimal binnen 24 Stunden wurden Polizeibeamte am Hauptbahnhof brutal attackiert. Nach den beiden Gewaltausbrüchen laufen nun die Ermittlungen. Der erste Vorfall ereignete sich am Freitagabend gegen 20.50 Uhr. Beamte der Polizei München wollten einen 24-Jährigen aus dem Landkreis Rosenheim kontrollieren.

Der reagierte alles andere als kooperativ und versuchte zu flüchten. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Sie erwischten den jungen Mann an den Armen. 

Gewalt gegen Polizeibeamte am Hauptbahnhof München: 24-Jähriger dreht komplett durch

Doch anstatt sich der Festnahme zu ergeben, drehte der Mann aus dem Landkreis Rosenheim komplett durch. Er schlug laut der Polizei München um sich und trat fest mit den Füßen zu. 

Drei Polizisten wurden dabei verletzt. Zwei Beamte mussten den Dienst aufgrund ihrer Verletzungen frühzeitig beenden.

Warum der junge Mann derart eskalierte, ist derzeit unklar. Er wird derzeit dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Das Kommissariat 24 führt nun Ermittlungen gegen ihn unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung.

Weiterer Gewaltausbruch am Hauptbahnhof München: Eritreer versuchen Landsmann zu befreien

Bereits in der Nacht auf Freitag erlebten Beamte der Polizei München gegen 0.05 Uhr eine ähnliche Gewalteskalation.

Zwei Beamten in Zivil fiel ein 41-jähriger Eritreer in der Goethestraße am Hauptbahnhof auf, dem sie kurz vorher einen Platzverweis erteilt hatten.

Sie wollten ihn erneut kontrollieren. Doch der 41-Jährige reagierte aggressiv und wehrte sich. Unmittelbar darauf kamen drei weitere Eritreer (17, 21 und 23) dazu und unterstützten ihn.

Polizisten werden geschlagen und getreten

Sie versuchten, die Polizeibeamten zu schlagen und zu treten, wobei diese leicht verletzt wurden. 

Gewalt gegen Polizisten in München: Einer versucht Waffe zu greifen

Mehr noch: Einer der Angreifer versuchte, nach der Waffe eines der Polizisten zu greifen. Ein Zeuge beobachtete die Situation und rief den Notruf. Mehrere Streifenwagen rückten an. Mit vereinten Kräften brachten die Beamten die Situation unter Kontrolle.

Der 21-Jährige und der 17-Jährige wurden dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die anderen konnten wieder freigelassen werden.

Unter anderem wird wegen gefährlicher Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und versuchter Gefangenenbefreiung ermittelt.

In Regensburg kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Feiernden und der Polizei. Die Gruppe pöbelte und warf sogar mit Pflastersteinen nach Polizisten.

Kurioser Schnappschuss aus München: Ein junger E-Scooter-Fahrer bereichert die Mobilitätswende um eine höchst kuriose Dimension.

Die Polizei suchte mit einem Foto nach einem rabiaten Wanderer: Der Unbekannte soll im Bereich Schliersee einem Mountainbiker einen Faustschlag verpasst. Der Wanderer widerspricht.

kmm

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann (33) will Wiesn-Tisch reservieren - und stößt auf bizarres Angebot: „Ein Geben und Nehmen“
Wer noch auf der Suche nach einer Tischreservierung für das Oktoberfest ist, muss tief in die Tasche greifen. Im Netz gibt es viele Angebote. Doch die sind eigentlich …
Mann (33) will Wiesn-Tisch reservieren - und stößt auf bizarres Angebot: „Ein Geben und Nehmen“
Hilfeschreie wecken Anwohner - kurz darauf greifen sie zu ungewöhnlicher „Waffe“
Die Situation war äußerst bedrohlich. Beherzte Anwohner haben einen Mann in München womöglich vor Schlimmerem bewahrt.
Hilfeschreie wecken Anwohner - kurz darauf greifen sie zu ungewöhnlicher „Waffe“
S-Bahn München: Polizei-Einsatz - lange Verspätungen auf der Stammstrecke
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es auch Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie hier im News-Ticker.
S-Bahn München: Polizei-Einsatz - lange Verspätungen auf der Stammstrecke
Völlig überraschend: Münchens Grünen-Chefin tritt zurück
Völlig überraschend hat Münchens Grünen-Chefin Gudrun Lux am Dienstag ihren Rücktritt erklärt. Sie sei in den vergangenen Monaten an die Grenzen ihrer Möglichkeiten …
Völlig überraschend: Münchens Grünen-Chefin tritt zurück

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion