+
Die Straße vor dem Hauptbahnhof wurde weiträumig abgesperrt.

Aufregung am Mittwochabend

Sperrung am Hauptbahnhof: Aus diesem Grund ging am Mittwoch am Vorplatz nichts mehr

  • schließen

Am Mittwochabend wurde der Vorplatz des Hauptbahnhofs München gesperrt. Grund dafür: Ein einsamer Rucksack. Die Polizei nahm die Lage ernst.

München - Der Vorplatz des Hauptbahnhofs München musste am Mittwochabend gesperrt werden - und das mitten im Berufsverkehr. Der Grund: Ein Fußgänger hatte dort gegen 17.45 Uhr einen verdächtigen Gegenstand entdeckt. Einsam und alleine lag mitten auf der Tram-Insel ein Rucksack. Großalarm!

„Wir nehmen das Ganze ernst“, sagte die Polizei am Mittwochabend. Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt, Experten wurden gerufen, um das Gepäckstück zu untersuchen - und die gaben dann gegen 19.35 Uhr Entwarnung: der Rucksack stellte sich als völlig harmlos heraus und wurde nach dem Einsatz „als Fundsache behandelt“, wie die Polizei München anschließend auf Twitter schrieb. 

München: Vorplatz des Hauptbahnhofs gesperrt - Autofahrer brauchten gute Nerven

Folgenschwerer war der Einsatz für den Münchner Verkehr. Besonders Autofahrer mussten gute Nerven mitbringen. Durch die Sperrung der Straße „Bahnhofsplatz“ entwickelte sich nämlich ein Verkehrschaos rund um den Hauptbahnhof.

München: Vorplatz des Hauptbahnhofs gesperrt - auch bei Tram ging nichts

Außerdem ging durch die Sperrung direkt vor den Toren des Hauptbahnhofs auch bei der Tram nichts mehr - der Verkehr wurde eingestellt, mehrere Trambahnen standen dicht hintereinander auf den Gleisen. 

Betroffen waren laut MVG zunächst die Linien 12, 16, 17, 19, 20, 21 und 22. Um 19.15 Uhr gab die MVG bekannt, dass die Behinderungen auf der Linie 12 beendet sind. Um 19.45 Uhr wurde die Sperrung dann auch für die anderen Linien aufgehoben. 

Nach Informationen unserer Redaktion war der weitere Bahnverkehr während des Großeinsatzes nicht beeinträchtigt.

Sperrung am Hauptbahnhof München: Erst vergangene Woche Großeinsatz

Bereits vergangene Woche war es am Mittwoch zu einem Großeinsatz gekommen. Sowohl Hauptbahnhof, als auch Ostbahnhof waren zeitweise gesperrt.

Eine traurige Entdeckung hat die Bundespolizei in einem Schließfach am Hauptbahnhof in Hamburg gemacht: Ein junger Obdachloser hatte sich ein Koffer-Schließfach als Schlafplatz gesucht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autos krachen in Ingolstädter Straße zusammen - Zwei Verletzte
Bei einem Unfall in Milbertshofen sind am Samstag zwei Menschen verletzt worden. Zwei Wagen waren zusammengestoßen.
Autos krachen in Ingolstädter Straße zusammen - Zwei Verletzte
Auf der A99: BMW-Fahrer (24) baut schweren Unfall - Auto ruft selber Feuerwehr
Ein BMW-Fahrer verliert zwischen A99 und A96 bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Den Notruf muss er nicht selbst rufen.
Auf der A99: BMW-Fahrer (24) baut schweren Unfall - Auto ruft selber Feuerwehr
Ist das die gruseligste Immobilie der ganzen Stadt?
Nett sieht es aus – das kleine Haus an der Muspillistraße in Oberföhring. Und bald wird auch jemand in die renovierten Räume im ersten Stock einziehen. Ängstlich darf …
Ist das die gruseligste Immobilie der ganzen Stadt?
Bekanntem Kaufhaus droht der Abriss – Mitarbeiterin: „Ich habe gehört, dass ...“
Das Gebrauchtwarenhaus des Weißen Raben in Sendling ist vom Abriss bedroht – an der Bavariastraße könnten Wohnungen oder ein Hotel entstehen. Das Sozialunternehmen sucht …
Bekanntem Kaufhaus droht der Abriss – Mitarbeiterin: „Ich habe gehört, dass ...“

Kommentare