Die Kapuzinerstraße musste wegen eines Polizei-Einsatzes gesperrt werden (Symbolbild).
+
Die Kapuzinerstraße musste wegen eines Polizei-Einsatzes gesperrt werden (Symbolbild).

„Unklare Situation“

Frau schlägt auf vorbeifahrende Autos ein und zückt dann Messer - Polizei riegelt Münchner Verkehrsader ab

Bei einem Einsatz in München musste die Polizei eine große Straße absperren. Dort hatte eine Frau mit einem Messer hantiert.

  • Zeugen schlugen in München Alarm, weil eine Frau auf vorbeifahrende Autos eingeschlagen hatte.
  • Die Polizei schickte mehrere Streifen los.
  • Im Rahmen des Einsatzes musste eine wichtige Verkehrsader abgesperrt werden.

München - Am Samstag (11. Juli), gegen 9.50 Uhr, meldeten mehrere Passanten das rätselhafte und gefährliche Verhalten einer Frau. Die 53-Jährige schlug in der Kapuzinerstraße auf vorbeifahrende Autos ein, wie die Polizei München in einer Pressemitteilung berichtet.

München: Frau schlägt auf vorbeifahrende Autos ein - und zückt dann Messer

Dann griff die Frau mit Wohnsitz in München auch noch zu einem Messer. Um die „unklare und bedrohlich mitgeteilte Situation zu klären“, schickte die Polizei mehrere Streifen in die zumeist viel frequentierte Kapuzinerstraße.

Die 53-Jährige reagierte nicht auf die Ansprache der eingetroffenen Beamten und fing an, sich mit dem Messer zu verletzen. Polizisten entrissen der Münchnerin das Messer und leisteten Erste-Hilfe-Maßnahmen. Die Frau wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Passanten schlagen in München Alarm - Polizei riegelt Verkehrsader ab

Für die Dauer des Einsatzes musste die Kapuzinerstraße beidseitig gesperrt werden. Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mm/tz)

Hinweis der Redaktion:

Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Selbstmord-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cabrio neben Supermarkt: Schlechtester Parker der Welt in München entdeckt? Bild macht viele sprachlos
In München sind bekanntlich mehr als nur ein paar Autos unterwegs. Das Einparken muss da schon gelernt sein - oder man parkt einfach kreuz und quer, wie ein Jodel-Bild …
Cabrio neben Supermarkt: Schlechtester Parker der Welt in München entdeckt? Bild macht viele sprachlos
„Bestausgestatteter Plattenladen Münchens“ schließt - „Corona hat es beschleunigt“
Ein Schallplattenladen in München, den sogar sein Konkurrent als „bestausgestatteten“ der Stadt bezeichnet, schließt seine Tore für immer.
„Bestausgestatteter Plattenladen Münchens“ schließt - „Corona hat es beschleunigt“
Einblendung auf Münchner Bus sorgt für Irritation: Was lief da denn bitte schief?
Eine absurde Einblendung auf der Anzeige eines Münchner Busses sorgt für viel Gelächter bei Jodel. Ist das echt? Und was ist da denn passiert?
Einblendung auf Münchner Bus sorgt für Irritation: Was lief da denn bitte schief?
Ende der Reise: Vom Flugzeug direkt in die Haftanstalt - Fahndungserfolg in München
Für einen 42-jährigen gambischen Staatsangehörigen endete die Reise am Flughafen in München. Für ihn ging es direkt in die Haftanstalt.
Ende der Reise: Vom Flugzeug direkt in die Haftanstalt - Fahndungserfolg in München

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion