+
Ein Bild vom frühen Abend beim Einsatz von Polizei und Krankenwagen in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Im Zentrum von München

Polizei und Rettung in der Nähe von Hauptbahnhof und Stachus: Das war der Grund

  • schließen

Am frühen Abend rückten mehrere Rettungs- und Polizeiwagen in Richtung Hauptbahnhof aus. Nun nennen die Beamten den Grund.

München - Als Schlägerei gemeldet, entpuppte sich ein Notruf bei der Polizei als Beziehungsstreit. Am frühen Mittwochabend gegen 18.30 Uhr wurde der Polizei die handfeste Auseinandersetzung in der Schützenstraße gemeldet. Die Beamten waren mit vier Streifenwagen vor Ort, dazu waren mehrere Krankenwagen im Einsatz.

Beiden Beteiligten sei „nichts Dramatisches“ widerfahren, erklärte die Polizei auf Nachfrage, sie seien jedoch ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Stich- und Schnittverletzungen: 27-Jähriger in München schwer am Hals verletzt

Reizgas löst Großeinsatz aus: Mehr als 30 Kinder verletzt - Polizei hat schlimmen Verdacht

mke

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Diese Verbindungen entfallen am Donnerstagmorgen
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
S-Bahn: Diese Verbindungen entfallen am Donnerstagmorgen
Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten
Taxler dürfen in München künftig überall auf Fahrgäste warten. Das hat der Verwaltungsgerichtshof entschieden. Der Taxi-Verband kritisiert aber das Urteil.
Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten
Überraschende Wende: Borstei-Kindergarten darf bleiben
Zuerst sollte er zumachen, nun geht es trotz der Brandschutz-Mängel weiter für den Kindergarten in der Borstei.
Überraschende Wende: Borstei-Kindergarten darf bleiben
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Eine dicke Staubschicht und freche Sprüche: Im Parkhaus am Olympiadorf steht ein verdreckter BMW, der schon viele Passanten zu empörten Kommentar verleitet hat. Der …
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.