+
Nachts herrscht Hochbetrieb in der Großmarkthalle. Lastwagen bringen Waren und machen Lärm.

Dummheit schützt vor Strafe nicht?

Schlachthofviertel: Lkw-Lärm raubt Anwohnern den Schlaf

Wenn schwere Laster sich ihren Weg in Richtung Großmarkthalle bahnen, finden Anwohner oft keine Ruhe mehr. Die permanente Lärmbelästigung ist nun ein Fall für das KVR.

München - Wenn die Lastwagen auf dem Weg zur Großmarkthalle über das Kopfsteinpflaster in der denkmalgeschützten Valleystraße donnern, ist für die Anwohner die Nachtruhe vorbei. „Auf Dauer ist es sehr belastend“, klagte eine Anliegerin vor dem Sendlinger Bezirksausschuss (BA). Häufig rauschten gar Lkw mit bis zu 40 Tonnen durch die Tempo-30-Zone, auch an Wochenenden. Vom Stadtteilgremium erhoffte sich die Frau Unterstützung im Kampf gegen die Lärmbelastung.

Beschwerden über lärmenden Lieferverkehr um das Großmarktgelände in Sendling sind den Lokalpolitikern nicht neu. Ein Grund für die Fahrt durch die kleinen Straßen sei, dass Lkw-Fahrer oft Navigationsgeräte nutzten, die für Pkw programmiert sind, spekulierte BA-Chef Markus Lutz (SPD): „Sie fahren durch, weil sie es nicht besser wissen.“ Dummheit schütze aber vor Strafe nicht, empörte sich Elisabeth Robles-Salgado (Grüne): „Wir haben hier ein Vollzugsdefizit.“

Schlachthofviertel: Schwere Lkw quälen sich durch enge Straßen

Um die Nachbarn zu schützen, soll der gesamte Schwerlastverkehr zum Großmarktgelände eigentlich die Einfahrt an der Schäftlarnstraße benutzen. Nicht jeder Fahrer aber hält sich an diese Regelung. Allzu oft kommt es vor, dass sich schwere Lkw durch die engen Straßen zwischen Implerstraße und Großmarkthalle zu ihrem Ziel quälen.

In der Nacht etabliere sich dort eine rechtsfreie Zone, behauptete die Anwohnerin. „Es ist niemand da, der das kontrolliert.“ Weder die Polizei, noch das zuständige Ordnungsamt. Erst vor einem Jahr sei sie in die Wohnung an der Valleystraße gezogen. Wegen der permanenten Lärmbelastung suche sie nun jedoch wieder nach einer neuen Bleibe, klagte die Beschwerdeführerin.

Der BA schlug vor, einen Höhenbegrenzer aufstellen zu lassen, um die zu großen Lkw vor der schmalen Straße zu stoppen. Ihre Empfehlung wollen die Stadtteilpolitiker an das KVR weitergeben.

Lesen Sie dazu: Wenn Streitereien unter Nachbarn eskalieren, werden sie oft zur psychischen Belastung für alle Beteiligten. Hier berichten wir von zwei besonders heftigen Fällen.

Christina Seipel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BMW-Fahrer fährt Verkehrsschild um: Frau schwer verletzt - „besonders schlimm ist die Tatsache, dass ...“
Ein Mann fuhr mit einem BMW in München ein Verkehrsschild um. Das Schild knickte um und verletzte eine Frau schwer. Die Reaktion des Manns schockiert.
BMW-Fahrer fährt Verkehrsschild um: Frau schwer verletzt - „besonders schlimm ist die Tatsache, dass ...“
Schüsse bei Hochzeitskorso in München? Spezialkräfte rücken aus - unangenehmes Erlebnis für Braut 
Mit Spezialkräften hat die Polizei in München einen Hochzeitskorso überprüft. Zuvor hatte ein Anwohner Schüsse gemeldet.
Schüsse bei Hochzeitskorso in München? Spezialkräfte rücken aus - unangenehmes Erlebnis für Braut 
Unbekannter Toter in München entdeckt: Polizei veröffentlicht Foto der Leiche - und bittet um Hinweise
In München wurde ein unbekannter Toter gefunden. Die Polizei hat nun ein Foto veröffentlicht und bittet um Hinweise.
Unbekannter Toter in München entdeckt: Polizei veröffentlicht Foto der Leiche - und bittet um Hinweise
Monika Gruber beschimpft? Mega-Zoff nach Auftritt in München - weiterer Promi daran beteiligt
Mega-Zoff am Deutschen Theater in München: Monika Gruber soll vom Chef beschimpft worden sein. Auch ein weiterer bekannter Künstler ist Teil des Streits.
Monika Gruber beschimpft? Mega-Zoff nach Auftritt in München - weiterer Promi daran beteiligt

Kommentare