Im Hauptbahnhof

Polizei greift 16-Jährigen Bettler auf

Ein 16-Jähriger wird bettelnd im Hauptbahnhof aufgegriffen. Wie sich herausstellt, gilt er als vermisst und wird bereits in ganz Deutschland gesucht. 

München - Wie die Bundespolizei berichtet, bemerkte eine Streife des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn am Sonntagabend, 17. September, gegen 19.30 Uhr im Hauptbahnhof München einen Bettler. Sie forderten eine Streife der Bundespolizei an, da das Betteln im Bahnhof verboten ist. Die Beamten stellten fest, dass es sich um einen 16-jährigen Ungarn handelte. 

Beim Datenabgleich traten sechs Eintragungen zu Tage, nach denen fünf deutsche Staatsanwaltschaft wegen Erschleichen von Leistungen und mehrerer Diebstähle um Aufenthaltsermittlung baten. Zudem galt er als vermisst und war deshalb vom Bayerische Landeskriminalamt zur Ingewahrsamnahme ausgeschrieben. 

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 16-jährige Ungar an Jugendbehörden übergeben.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

305 Millionen Euro Baukosten: Hier entsteht das Mega-Gericht
39 000 Quadratmeter Nutzfläche, 305 Millionen Euro Baukosten - Bis zum Jahr 2023 wird am Leonrodplatz das neue Strafjustizzentrum gebaut. Über die Probleme am Bau …
305 Millionen Euro Baukosten: Hier entsteht das Mega-Gericht
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Die Rad- und Fußgängerbrücke Arnulfsteg nimmt Formen an, mit ersten Arbeiten hatte das Baureferat im April begonnen. Zwei Tage sollten sich Pendler aber dick im Kalender …
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Dunkle Wolken über München - Bus brennt völlig aus 
Am Montagabend hat es auf der Moosacher Straße gebrannt. Von dem Linienbus ist nur noch ein schwarzes Gerippe übrig. Die Rauchwolken waren weithin sichtbar.
Dunkle Wolken über München - Bus brennt völlig aus 
tz-Wiesn-Madl 2018: Das große Foto-Shooting im Pressehaus
Eins, zwei – und klick! Wie Models durften sich die Bewerberinnen beim großen Foto-Shooting für das tzWiesn-Madl 2018 fühlen. Und nebenbei schon den Hauptgewinn vor Ort …
tz-Wiesn-Madl 2018: Das große Foto-Shooting im Pressehaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.