+
Die Registratur in der Müllerstraße öffnet ab Freitag, 24. März wieder ihre Pforten.

Ab Ende März wieder geöffnet

Die Party geht weiter! Registratur sperrt wieder auf

  • schließen

Die Trauer war groß, als die Registratur in der Müllerstraße Mitte Januar überraschend zu machte. Nun kündigten die Betreiber das Comeback an.

München - Erst war sie dicht, jetzt ist sie wieder da: die Registratur! Mitte Januar hatte die beliebte Bar an der Müllerstraße 42 überraschend geschlossen. Nun verkündeten die Betreiber auf Facebook: „Wir haben entschieden weiter zu machen!“ Ab Freitag, 24. März, soll die Party wieder losgehen.

Vorausgegangen waren „langanhaltende und kräftezehrende Auseinandersetzungen mit den Nachbarn“, wie es auf Facebook heißt. Laut den Anwohnern habe das Wummern der Boxen das ganze Haus erschüttert; sie zogen vor Gericht.

Betreiber Christian Reuter konnte die Beschwerden zwar nachvollziehen, fand sich gleichzeitig aber ungerecht behandelt. Denn während er die Registratur schließen sollte, eröffneten in der Nachbarschaft andere Läden, im Januar etwa das „Nachtbad“.

Club-Chef Christian Reuter will kämpfen

Die Nerven der Nachbarn sind schon länger strapaziert, seit in der Müllerstraße über die Jahre ein gastronomischer Betrieb neben dem anderen aufgemacht hat. Hinzu kommt die Trambahn, die durch die Straße donnert. „Das eigentlich Schlimme sind die grölenden Jugendlichen, die hier nachts um die Häuser ziehen“, sagt Sven Künast, Betreiber des legendären Clubs „Pimpernel“ an der Müllerstraße.

Bei der Stadt ist das Lärmproblem in der Straße seit langem bekannt. Anfang April soll es einen runden Tisch geben, bei dem Vertreter der städtischen Referate, des Bezirksausschusses, der Polizei sowie Wirte und Anwohner aufeinandertreffen.

Christian Reuter jedenfalls will in Berufung gehen und die Registratur wieder öffnen, solange das Verfahren noch läuft. Er schreibt: „Es ist erst vorbei, wenn wir sagen, dass es vorbei ist!“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aggressiv gegen Polizisten: 29-Jähriger wird gefesselt auf die Wache getragen
Eigentlich ging es bei dem Einsatz gar nicht um ihn, doch ein 29-Jähriger hat bei einem Einsatz so heftigen Widerstand geleistet, dass die Polizei ihn an Händen und …
Aggressiv gegen Polizisten: 29-Jähriger wird gefesselt auf die Wache getragen
Tag 5 des Oktoberfests: So überstehen Liebespaare die Wiesn
Tag 5. Wir befinden uns in der ersten Woche des Oktoberfests 2017.  Das Wetter ist greislig: Regen und Kälte. Unsere Wiesn-Reporter sind für unseren Live-Ticker trotzdem …
Tag 5 des Oktoberfests: So überstehen Liebespaare die Wiesn
Unerwünschte Dauerparker: Laster und Wohnmobile nerven Anwohner
In vielen Münchner Straßen parken nicht nur Autos, sondern auch längerfristig Wohnmobile, Lastwagen, Busse und Anhänger, darunter auch solche, die mit Werbeplakaten …
Unerwünschte Dauerparker: Laster und Wohnmobile nerven Anwohner
In diesem Viertel frisst die Miete den Großteil des Einkommens auf
Die Au ist Münchens gefräßigstes Viertel. Jedem seiner Haushalte knabbert es im Monat satte 41 Prozent des Einkommens weg. Hat einer 2000 Euro netto, sind 820 Euro …
In diesem Viertel frisst die Miete den Großteil des Einkommens auf

Kommentare