Bahnhofsviertel

Rotlicht zur Wiesn-Zeit: Elf Fälle von illegaler Prostitution

München - Das Bahnhofsviertel gilt gemeinhin als verruchte Gegend. Ausgerechnet zur Wiesn-Zeit hat sich dieses Klischee erneut bestätigt: Die Polizei griff dort elf illegale Prostituierte auf. 

Die Münchner Polizei hat am Mittwoch einen großangelegten Einsatz durchgeführt - offenbar mit Erfolg. Die Aktion dauerte von 14 bis 22 Uhr und diente laut Polizei zur Bekämpfung der Rotlichtkriminalität.

Immer wieder üben laut Polizei Prostituierte ihre Profession verbotenerweise innerhalb des Sperrbezirks aus. Am Mittwoch erwischten die Beamten gleich elf Prostituierte dabei, wie sie ihre Dienste rund um den Hauptbahnhof anboten.

In allen Fällen wurde ein Erstverstoß festgestellt und in fünf Fällen wurden die Personalien der Damen aufgenommen. In vier Fällen mussten die Frauen eine Sicherheitsleistung hinterlegen. 

Rubriklistenbild: © Reinhard Kurzendörfer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diebstahl im Juweliergeschäft: Zeuge hält Dieb auf und wird dabei gebissen
Dank der Hilfe eines couragierten Zeugen, konnte ein Dieb direkt nach seiner Tat gefasst werden. Und das, obwohl der Fliehende seinen Verfolger bei einem Gerangel sogar …
Diebstahl im Juweliergeschäft: Zeuge hält Dieb auf und wird dabei gebissen
Kontrolle am Hauptbahnhof: 800 Gramm Marihuana und Amphetamine gefunden
Eine größere Menge an Drogen haben zivile Beamte bei der Kontrolle eines 35-Jährigen am Münchner Hauptbahnhof gefunden. Laut dessen Angaben hatte er sie aus Ungarn …
Kontrolle am Hauptbahnhof: 800 Gramm Marihuana und Amphetamine gefunden
Mann droht Explosion an - Haus in Untergiesing geräumt
Weil ein Mann damit drohte eine Gasexplosion herbeizuführen, evakuierten Polizei und Feuerwehr ein Anwesen in Untergiesing. Schließlich überzeugten sie ihn, seine …
Mann droht Explosion an - Haus in Untergiesing geräumt
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Der Tourismus in der Türkei erlebt eine Krise in der Krise. Mittendrin: eine gebürtige Münchnerin, die in Kemer ein Hotel betreibt. Sie kämpft ums Überleben - und gegen …
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“

Kommentare