+
Im Münchner Bahnhofsviertel kam es am frühen Donnerstagmorgen zu einer Massenschlägerei. 

Polizei sperrt Straße in Münchner Bahnhofsviertel

Massenschlägerei in Shisha-Bar - morgens um 6.30 Uhr

München - Eine Massenschlägerei in einer Bar in München endete am Donnerstag gegen 6.30 Uhr mit einem Großeinsatz der Polizei. Ein Abschnitt der Landwehrstraße musste gesperrt werden. 

Die Morgensonne bahnte sich so langsam ihren Weg durch die Häuserschluchten an diesem Donnerstag, da herrschte noch reger Betrieb in einer Shisha-Bar an der Landwehrstraße in München. Mehrere Männer tummelten sich dort, möglicherweise waren sie schon die ganze Nacht da, plötzlich kippte die Stimmung - und zwar gewaltig.

Es kam zum Streit, zwei Bargäste gingen aufeinander los, so berichtet es die Polizei. Es dauerte nicht lange, da stiegen weitere drei Männer in die Schlägerei ein. Einer verletzte sich an einem abgeschlagenem Glas. Irgendjemand alarmierte die Polizei.

Am Ende sitzen fünf Raufbolde gefesselt auf der Straße

Die Beamten fuhren mit mehreren Streifenwagen in die Landwehrstraße, sperrten den Abschnitt um die Shisha-Bar zwischen Mathilden- und Schillerstraße. Auch der Rettungsdienst traf ein, versorgte den Verletzten, überall war Blaulicht. 

Von den Polizisten ließen sich die Raufbolde nicht beruhigen, sie pöbelten weiter. Am Ende saßen fünf Männer - drei aus Kuwait und zwei aus dem Irak - vor ihrem Abtransport ins Polizeirevier gefesselt auf der Straße. Gegen sie sie wird nun wegen wechselseitiger Körperverletzung ermittelt. 

Nach etwa einer Stunde war der morgendlich Spuk vorbei, die Straße wurde wieder freigegeben. 

Morgendliche Schlägerei in Münchner Bahnhofsviertel: Bilder

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

kg/dop

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drogen, Gewalt & Kriminalität: 100 Hilfssheriffs für das Bahnhofsviertel
Drogen, Gewalt, Bettler und illegale Prostitution – das Bahnhofsviertel droht immer mehr im Sumpf der Kriminalität zu versinken. In München gehen ab 2018 knapp 100 …
Drogen, Gewalt & Kriminalität: 100 Hilfssheriffs für das Bahnhofsviertel
Neu im Ruffinihaus: Münchner zeigen ihre originellen Produkte
München - Ohrringe aus Kronkorken, ein neuartiges Skateboard oder ein Strohhalm zum direkten Trinken aus einer Orange: In einem städtischen Laden im Ruffinihaus stellen …
Neu im Ruffinihaus: Münchner zeigen ihre originellen Produkte
Familien-Getränk: Nicht alle Wiesnwirte ziehen mit
Einen halben Liter alkoholfreies Familiengetränk im Wiesn-Bierzelt für 3,50 Euro: Mit diesem Vorschlag wollte Wirtesprecher Toni Roiderer (72) eigentlich die Wogen …
Familien-Getränk: Nicht alle Wiesnwirte ziehen mit
Am Mittwoch: Trambahn-Gipfel im Englischen Garten
Seit Tagen hängt in der CSU der Haussegen schief: Die Münchner CSU zürnt dem Ministerpräsidenten, weil der einer Traum durch den Englischen Garten zustimmt. Am Mittwoch …
Am Mittwoch: Trambahn-Gipfel im Englischen Garten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion