+
Im Münchner Bahnhofsviertel kam es am frühen Donnerstagmorgen zu einer Massenschlägerei. 

Polizei sperrt Straße in Münchner Bahnhofsviertel

Massenschlägerei in Shisha-Bar - morgens um 6.30 Uhr

München - Eine Massenschlägerei in einer Bar in München endete am Donnerstag gegen 6.30 Uhr mit einem Großeinsatz der Polizei. Ein Abschnitt der Landwehrstraße musste gesperrt werden. 

Die Morgensonne bahnte sich so langsam ihren Weg durch die Häuserschluchten an diesem Donnerstag, da herrschte noch reger Betrieb in einer Shisha-Bar an der Landwehrstraße in München. Mehrere Männer tummelten sich dort, möglicherweise waren sie schon die ganze Nacht da, plötzlich kippte die Stimmung - und zwar gewaltig.

Es kam zum Streit, zwei Bargäste gingen aufeinander los, so berichtet es die Polizei. Es dauerte nicht lange, da stiegen weitere drei Männer in die Schlägerei ein. Einer verletzte sich an einem abgeschlagenem Glas. Irgendjemand alarmierte die Polizei.

Am Ende sitzen fünf Raufbolde gefesselt auf der Straße

Die Beamten fuhren mit mehreren Streifenwagen in die Landwehrstraße, sperrten den Abschnitt um die Shisha-Bar zwischen Mathilden- und Schillerstraße. Auch der Rettungsdienst traf ein, versorgte den Verletzten, überall war Blaulicht. 

Von den Polizisten ließen sich die Raufbolde nicht beruhigen, sie pöbelten weiter. Am Ende saßen fünf Männer - drei aus Kuwait und zwei aus dem Irak - vor ihrem Abtransport ins Polizeirevier gefesselt auf der Straße. Gegen sie sie wird nun wegen wechselseitiger Körperverletzung ermittelt. 

Nach etwa einer Stunde war der morgendlich Spuk vorbei, die Straße wurde wieder freigegeben. 

Morgendliche Schlägerei in Münchner Bahnhofsviertel: Bilder

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

kg/dop

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein
Die Wiesn-Wirte schäumen wegen Josef Schmids Zahlenspielereien zur Umsatzpacht. In der tz rechnen sie vor, wie viel sie wirklich einnehmen.
Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein
Endlich! Das KVR wird aufgestockt
Es waren schon teils heftige Wartezeiten, die Münchner in Bürgerbüros in Kauf nehmen mussten. Doch das soll sich nun ändern: das KVR wird aufgestockt. 
Endlich! Das KVR wird aufgestockt
Nach Reiter-Rüffel: Platzt die GroKo?
Der Zwist zwischen den Wiesn-Wirten und Wiesn-Chef Josef Schmid schlägt sich wieder aufs Rathaus nieder. Schmid spricht von einer „neuerlichen Eskalationsstufe“.
Nach Reiter-Rüffel: Platzt die GroKo?
Ahmed N.: Dieser Taxler wollte mich umbringen
Wegen versuchten Mordes stand ein Münchner Taxifahrer vor dem Landgericht. Er gab zu, einen jungen Mann zusammengefahren zu haben. 
Ahmed N.: Dieser Taxler wollte mich umbringen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion