+
Ist bald Geschichte: Das Vordach am Hauptbahnhof.

Umbau am Hauptbahnhof

Warum der Schwammerl weg soll

München - Das berühmte Vordach des Münchner Hauptbahnhofs soll bis 2018 abgerissen werden. Der Grund ist nicht die Kriminalität am Bahnhof.

Nicht alle Münchner lieben ihn, aber jeder kennt ihn: den Schwammerl. Doch bald ist er Geschichte. Das historische Vordach des Hauptbahnhofs soll abgerissen werden. Das erklärte Oberbürgermeister Dieter Reiter beim SPD-Parteitag.

Da liegt die Vermutung nahe, dass der Grund die Kriminalität am Hauptbahnhof sein könnte. Diese ist immer wieder Gegenstand der Diskussionen: Probleme mit Drogenabhängigen, Bettlern, dem Prostitutions- und Arbeiterstrich werden immer wieder beklagt, die Polizei rückt regelmäßig zu Einsätzen aus.

Doch der Abriss des Schwammerls soll nun nicht der Kriminalitätsbekämpfung dienen. „Das Vordach muss im Verlauf der Hauptbaumaßnahmen für den Bau der zweiten Stammstrecke abgerissen werden“, teilte die Pressestelle der Deutschen Bahn mit. Ein genauer Termin stehe noch nicht fest, doch spätestens bis 2018 müsse der Abriss erfolgen.

Der Vorsitzende des Bezirksausschusses Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt (BA), Alexander Miklosy (Rosa Liste), bedauert den Abriss. „Ich finde es schade“, sagt er. Das Vordach sei eines der wenigen Relikte der 1950er-Jahre in München. Außerdem habe es einen praktischen Nutzen: „Die Leute werden vor Regen geschützt, wenn sie zur Bushaltestelle gehen.“ Zudem biete der Schwammerl einen der wenigen überdachten Fahrradabstellplätze.

Miklosy bezweifelt, dass die Kriminalität durch den Abriss des Schwammerls reduziert werde: „Da müsste man den ganzen öffentlichen Raum abschaffen.“ Die Schwierigkeiten entstünden nicht durch den Schwammerl, sondern durch die vielen Menschen, die täglich den Hauptbahnhof passieren.

SPD-Stadtrat Christian Vorländer begrüßt den Abriss des Schwammerls ausdrücklich. „Weil es die Einsichtbarkeit und Bewegungsmöglichkeiten einschränkt, wollen wir den Eingang heller machen“, sagt Vorländer. Ein entsprechender Antrag der SPD-Fraktion zur Verbesserung der Situation am Hauptbahnhof hatte den Abriss des Schwammerls auf Anraten der Polizei und Sicherheitsbehörden gefordert. „Es ist ein Bauwerk, das die schwierige Situation am Hauptbahnhof zusätzlich befördert“, so Vorländer. Die Stadtrats-CSU war am Nachmittag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. 

Sophie Krause

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Casa mia“ hat neuen Pächter – und München kennt ihn 
Ins frühere „Casa mia“ in Sendling zieht neues Leben: An der Ecke Impler-/Oberländerstraße eröffnet im September eine griechische Taverne.
„Casa mia“ hat neuen Pächter – und München kennt ihn 
Durch Wasserwalze gespült: 24-Jähriger stirbt in der Isar
Ein 24-Jähriger ist am Mittwochabend mit seinen Freunden in die reißende Isar gestiegen. Er geriet in eine Wasserwalze und konnte nicht mehr gerettet werden. Die anderen …
Durch Wasserwalze gespült: 24-Jähriger stirbt in der Isar
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Ein Münchner steht vor dem Amtsgericht, weil er Tickets für der Arena von Verona verkaufte – die nie bei den Kunden ankamen. 
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Motiv Eifersucht! Jetzt steht die Anklage gegen den Mörder von Freimann
Vor wenigen Tagen hat die Münchner Staatsanwaltschaft Anklage gegen Krzysztof W. erhoben. W. soll heimtückisch und aus niederen Beweggründen gemordet haben. Motiv: …
Motiv Eifersucht! Jetzt steht die Anklage gegen den Mörder von Freimann

Kommentare