+
An diesem Abschnitt zwischen Patentamt und Deutschem Museum könnte das Flussbad entstehen.

Schwimmende Demo

Schwimmer kraulen für ein Isarflussbad

München - Schon mehrfach musste die Veranstaltung wegen schlechten Wetters und eines zu hohen Wasserpegels der Isar abgesagt werden, jetzt gibt es einen neuen und endgültigen Termin: Am morgigen Freitag, 19. August, wird schwimmend für ein Isarflussbad demonstriert.

Die Idee für die Veranstaltung kommt vom Verein Isarlust, der sich ein öffentliches und kostenfreies Flussbad zwischen Deutschem Museum und den Patentämtern wünscht. „Als Ort der Begegnung, des Sportes und der Erholung“, heißt es in einer Pressemitteilung. Um dafür mehr Aufmerksamkeit zu erlangen, werden zwischen 17 und 20 Uhr rund 200 Münchner entweder beim Isarpokal um die Wette schwimmen (Beginn: 17.30 Uhr) oder die Strecke beim Isartreiben anschließend gemütlich entlangdriften (18 Uhr).

Wer teilnehmen möchte, kann sich noch online unter www.isarlust.org anmelden.

An der Reichenbachbrücke wird es außerdem eine Ausstellung geben, wie sich Architekturstudenten das Isarflussbad vorstellen könnten. Ausklingen wird die Veranstaltung mit Livemusik ab 20.30 Uhr, direkt nördlich der Reichenbachbrücke am Ostufer. Auch Bluesbarde und „Isar-Indianer“ Willy Michl tritt auf.

fra

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In der Au gibt es jetzt einen Bücherschrank
München hat einen weiteren Bücherschrank. Er liegt vom Mariahilfplatz in der Au nur wenige Gehminuten entfernt, etwas versteckt auf dem Grundstück der Pfarrei „Am …
In der Au gibt es jetzt einen Bücherschrank
Bogenhausen soll einen attraktiven Park bekommen
In Bogenhausen wünschen sich die Bürger einen Park beim Neubau des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums. Und den bekommen sie jetzt auch. Erfahren Sie hier die genauen Pläne. 
Bogenhausen soll einen attraktiven Park bekommen
Scientology-Personal: Spaenle sieht „Problem“
Nach Vorwürfen im Haus der Kunst verspricht das zuständige Ministerium eine Lösung. 
Scientology-Personal: Spaenle sieht „Problem“
Finanzamt bringt Stattauto in Bedrängnis
Die Carsharing-Plattform Stattauto ist von einer üppigen Steuernachforderung überrascht worden. Die Argumente des Finanzamtes versteht man dort nicht. Bleibe es bei der …
Finanzamt bringt Stattauto in Bedrängnis

Kommentare