Schießerei an High School in Los Angeles: 15-Jähriger auf der Flucht

Schießerei an High School in Los Angeles: 15-Jähriger auf der Flucht

Hifsbereitschaft ausgenutzt

Sogar ein Kind hatte sie dabei: Frau fällt auf Betrügerin rein

Die Hilfsbereitschaft einer 68-Jährigen nützte am Freitag in München eine junge Frau aus, die bei ihrer Masche sogar mit einem Kind auftrat. 

München -  Wie die Polizei berichtet, klingelte die Betrügerin am Freitag gegen 18 Uhr an der Büro-Tür der 68-jährigen Münchnerin in der Isarvorstadt. Dabei hatte die junge Unbekannte nicht nur ein Kind an der Hand sondern auch noch einen Hund dabei. Ihrem Opfer erzählte die vermeintlich in eine Notlage geratene Person dann eine Geschichte, die sich später als Lüge entpuppte, so die Polizei.

Sie gab an, sich ausgesperrt zu haben und bat um Einlass, da es sehr kalt war. Weiter wollte sie gerne ihren Vater anrufen, den sie jedoch offensichtlich nicht erreichen konnte. Die Frau gab dann an, dass sie sich nach Ingolstadt zu ihrem Vater begeben wolle, da dieser einen Zweitschlüssel habe.

Die 68-Jährige gab der Frau, die sich ja vermeintlich in einer Notlage befand, Geld für die Bahnfahrt - allerdings unter der Bedingung, dass sie dieses zurückbekommt, so die Polizei.

Da weder die Email-Adresse, noch die Handynummer stimmten. die die Unbekannte hinterlassen hatte, erstattete die Geschäftsfrau Anzeige, da alles darauf hindeutet, dass die Frau eine Notlage vortäuschte und die Hilfsbereitschaft ausnutzte, um an Bargeld zu gelangen.

Täterbeschreibung: Weiblich, ca. 30-35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Figur, hellbraune, längere Haare, westeuropäische Erscheinung, sprach Hochdeutsch.

Bekleidung: gepflegte Erscheinung, bräunliche Jacke mit Kapuze, dicker Schal, Hose. Sie war in Begleitung eines Kindes („Carla“, angeblich sechs Jahre alt) und eines ca. 50 cm großen Hundes (hellbraunes Fell, schlank, abgeknickte Spitzohren, evtl. Mischling).

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Trickdiebstahl in der Dreimühlenstraße zwischen Reifenstuehlstraße und Ehrengutstraße geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

js

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liste für den Stadtrat steht: Wachablösung bei den Freien Wählern München 
Pragmatische und bürgernahe Politik wollen die Freien Wähler (FW) München anbieten. Die Partei hat jetzt ihre Stadtratsliste für die Kommunalwahl aufgestellt – und …
Liste für den Stadtrat steht: Wachablösung bei den Freien Wählern München 
Student in Heidelberg vermisst: Suche im Neckar erfolglos - nun laufen Ermittlungen im Umfeld des 23-Jährigen 
Der 23-jährige Hubertus K. aus München wird vermisst. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens hielt sich der junge Mann in Heidelberg auf. Noch fehlt von dem Studenten jede …
Student in Heidelberg vermisst: Suche im Neckar erfolglos - nun laufen Ermittlungen im Umfeld des 23-Jährigen 
Antisemitismus-Beauftragter vor Kollegah-Besuch entsetzt - „Kann ja nichts verbieten, aber ...“
Skandal-Rapper Kollegah will für ein Konzert nach München kommen. Nun formiert sich Widerstand gegen den Besuch des 35-Jährigen.
Antisemitismus-Beauftragter vor Kollegah-Besuch entsetzt - „Kann ja nichts verbieten, aber ...“
„U-Bahn-Service“ lässt Bürger vom Glauben abfallen: „Gehört im gesamten Stadtgebiet abgeschafft“
Sie sind komfortabel und laut der MVG eine Frage der Sicherheit - doch manche haben Zweifel an den beheizten U-Bahn-Treppen.
„U-Bahn-Service“ lässt Bürger vom Glauben abfallen: „Gehört im gesamten Stadtgebiet abgeschafft“

Kommentare