+
Siegfried Märkl vor seinem Lokal.

Klage um Sperrstunde abgewiesen

Sunshine-Wirt verliert vor Gericht - er muss um 3 Uhr Schluss machen

München - Der Sunshine-Wirt Siegfried Märkl zog wegen der früheren Sperrstunde vor Gericht. Das Gericht wies die Klage ab. Das bedeutet, dass er um spätestens 3 Uhr die Gäste rausschmeißen muss.

Der Wirt Siegfried Märkl hatte gegen den Bescheid der Ordnungsbehörde, dass er um 3 Uhr schließen muss, geklagt (wir berichteten). Das Verwaltungsgericht hat die Klage nun abgewiesen. Früher hatte das Sunshine mehr oder weniger rund um die Uhr geöffnet. Lesen Sie die Details der Entscheidung auf unserem Partnerportal tz.de.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Verzögerungen auf der Stammstrecke
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
S-Bahn: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Das ist der neue „Flüster-Bus“ der MVG
Die MVG starten ins E-Zeitalter: Ab November werden die ersten beiden elektrisch angetriebenen Busse im Linienbetrieb eingesetzt. Langfristig soll die gesamte Busflotte …
Das ist der neue „Flüster-Bus“ der MVG
Schon seit 10 Jahren: Polizisten als „Lesefüchse“
Mit einem Empfang im Präsidium feierten die Münchner Polizei und der Verein Lesefüchse das 10-jährige Jubiläum ihrer Kooperation. 
Schon seit 10 Jahren: Polizisten als „Lesefüchse“
Neuer Service: Kostenlose Fahrradpumpen für Radler
Damit Münchens Zweiradfahrern nicht mehr so schnell die Luft ausgeht, will die Stadt öffentliche Fahrradpumpen installieren. An zehn Standorten werden Radler künftig den …
Neuer Service: Kostenlose Fahrradpumpen für Radler

Kommentare