Junge Frau kann sich retten 

Triebtäter versucht, 19-Jährige auf Heimweg zu vergewaltigen

Opfer einer versuchten Vergewaltigung wurde in München eine 19-jährige Studentin. Mehrfach lauerte ein Triebtäter der jungen Frau auf, begrapschte sie und versuchte sie zu vergewaltigen.

München - Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, kam es bereits vor einigen Tagen mitten in München zu dem brutalen  Überfall auf die 19-Jährige, die am Freitag, 24. Juni, am späten Abend zu Fuß auf dem Heimweg war. In der Pettenkoferstraße griff der unbekannte Täter die Studentin in der Zeit zwischen 23.30 Uhr und 23.45 Uhr an, so die Polizei. Der Mann näherte sich ihr und berührte sie gegen ihren Willen unsittlich an ihrem Gesäß sowie ihren Brüsten. Nachdem sie sich verbal wehrte, entfernte sich der Unbekannte.

Doch das Martyrium war für die geschockte junge Frau damit noch nicht beendet. Die Studentin ging weiter. Als sie etwa 200 Meter weiter gegangen war, sah sie den Mann an der Kreuzung stehen, der seine Hände im Schrittbereich hatte und sie dabei angrinste.

Die 19-Jährige entfernte sich schnell zu ihrer Wohnung. Noch vor dem Haus holte der Mann sie ein und brachte sie zu Boden. Gewaltsam küsste er sie auf den Mund und begrapschte sie oberhalb ihres Kleides im Intimbereich. Zum wiederholten Mal wehrte sich die 19-Jährige durch Schreie, heißt es im Polizeibericht.

Der Mann ließ nun von ihr ab und entfernte sich in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 170 cm groß, ca. 25 Jahre alt, schwarz-braune glatte Haare, unrasiert, Drei-Tage-Bart.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

js

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaffeemaschine defekt: Flugzeug muss außerplanmäßig landen
München - Wegen einer defekten Kaffeemaschine an Bord ist eine Lufthansa-Maschine am Donnerstag außerplanmäßig auf Zypern gelandet.
Kaffeemaschine defekt: Flugzeug muss außerplanmäßig landen
Sommerbaustellen: Münchens schlimmste Stau-Fallen
Das alljährliche Straßenbauprogramm in den Sommerferien verlangt den Autofahrern heuer besonders viel Geduld ab. Wir haben aufgelistet, wo die schlimmsten Staufallen …
Sommerbaustellen: Münchens schlimmste Stau-Fallen
So ehrt München den „roten Schorsch“
Alt-OB Georg Kronawitter, der im April 2016 verstorben ist, soll bald eine besondere Ehrung der Stadt zuteil werden. Der Ältestenrat der Stadt soll dies am Freitag auf …
So ehrt München den „roten Schorsch“
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Heute hat es München im Feierabendverkehr erwischt: Wegen eines Feueralarms musste der Luise-Kiesselbach-Tunnel gesperrt werden. Die Folge: Mega-Stau.
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion