In der Münchner Innenstadt

Überfall mit Messer: Ladeninhaber schlägt Räuber in die Flucht

  • schließen

Nicht beeindrucken ließ sich am Freitag ein Ladeninhaber in München, der von einem Räuber mit einem Messer bedroht wurde. Der Geschäftsmann zeigte sich kampfbereit und schlug so den Täter in die Flucht.

München - Ein 28-Jähriger betrat am Freitag gegen 13 Uhr den Laden in der Ludwigsvorstadt und bedrohte den Man hinter der Verkaufstheke mit einem Messer, berichtet die Polizei. Der Räuber hatte die Rechnung jedoch ohne den Geschäftsmann gemacht. Im Angesicht des Räubers griff der 56-Jährige zu einem Hebeleisen und forderte den 28-Jährigen auf, sein Geschäft zu verlassen. Zurückgeschreckt verließ der Täter sofort den Laden und flüchtete ohne Beute, so die Polizei.

Der flüchtige Räuber wurde schon kurze Zeit später von der Polizei m Westend geschnappt. Der 28-Jährige ist geständig und er wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.

js

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Ticker: Darum stand das neue Wiesn-Fahrgeschäft für eine Stunde still
Die erste Woche des Oktoberfests 2017 geht mit dem Wochenende in die heiße Phase. Am Samstag wurde es rappelvoll - und ein Fahrgeschäft ging kaputt: der Live-Ticker.
Wiesn-Ticker: Darum stand das neue Wiesn-Fahrgeschäft für eine Stunde still
Ausgerechnet: Wiesn-Neuheit steht für eine Stunde still wegen Panne
Es ist die Neuheit auf der diesjährigen Wiesn und prompt passierte es: Im Fahrgeschäft Drifting Coaster ging am Samstag eine Stunde lang gar nichts mehr. Wir haben …
Ausgerechnet: Wiesn-Neuheit steht für eine Stunde still wegen Panne
Fett-Brand in der Dönerbude an der Implerstraße - mehrere Verletzte
Riesen-Schreck am Samstagabend: In einer Dönerbude an der Implerstraße stand plötzlich die Fritteuse in Flammen. Ein Mitarbeiter musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Fett-Brand in der Dönerbude an der Implerstraße - mehrere Verletzte
„Tod dem Kapital“ - mehr als 80 Autos und 20 Häuser mit linken Parolen beschmiert
Rund 100 Straftaten zählte die Polizei München alleine in einer Nacht: Im Stadtteil Fürstenried/Forstenried wurden Autos und Häuser mit Sprüchen beschmiert, die die …
„Tod dem Kapital“ - mehr als 80 Autos und 20 Häuser mit linken Parolen beschmiert

Kommentare