1 von 6
Die Trambahn sprang in der Kurve aus den Schienen.
2 von 6
Die nachfolgenden Trambahnen stauen sich in der Rumfordstraße.
3 von 6
Auf der Kreuzung nahe dem Isartor herrschte ziemliches Chaos.
4 von 6
Ankoppeln zum Abschleppen.
5 von 6
Langsam ziehen, bis der Zug wieder ins Gleis springt.
6 von 6
Die Tram blockierte die Zweibrückenstraße.

Unfall am Freitagabend

Tram springt aus dem Gleis

München - Stau im Feierabendverkehr: Am Freitagabend ist am Isartor eine Tram aus dem Gleis gesprungen. Die Folge: Massive Verkehrsbehinderungen.

Eine Trambahn der Linie 16 Richtung St. Emmeram ist am Freitagabend, mitten im Feierabendverkehr, liegen geblieben. An der Kreuzung Rumford- und Zweibrückenstraße  sprang die Tram beim Einbiegen in die Zweibrückenstraße offenbar aus dem Gleis. 

Die Tram blockierte die Zweibrückenstraße in Richtung stadtauswärts für etwa eine halbe Stunde komplett. Auf der Kreuzung staute sich der Verkehr. Mehrere nachfolgende Trambahnen stauten sich auf der Strecke.

Eine der nachfolgenden Trambahnen wurde dann dazu eingesetzt, den liegen gebliebenen Zug abzuschleppen. Der Pannenzug wurde angekoppelt und dann im Rückwärtsgang langsam zurückgezogen bis er wieder ins Geis sprang.   

Die MVG leitetet die Tramlinien 16 und 18 um.

mm/tz

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Unsere Bilder des Tages
Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages
So schön ist das Frühlingsfest 2018 auf der Theresienwiese
So schön ist das Frühlingsfest 2018 auf der Theresienwiese. Hier zeigen wir Ihnen, was heuer alles geboten ist.
So schön ist das Frühlingsfest 2018 auf der Theresienwiese
Großes Geschenk: Giraffendame „Zawadi“ ist die Neue in Hellabrunn
Der Tierpark Hellabrunn hat am Anfang der Woche ein sehr großes Geschenk erhalten - in zweierlei Hinsicht: Die Giraffendame „Zawadi“.
Großes Geschenk: Giraffendame „Zawadi“ ist die Neue in Hellabrunn
Waffen, Schüsse und Blut: Eindrücke von der Anti-Terror-Übung „Lelex“
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde am Münchner Hauptbahnhof der Ernstfall mit einem Großaufgebot an Polizisten, Rettern und der Feuerwehr geprobt.
Waffen, Schüsse und Blut: Eindrücke von der Anti-Terror-Übung „Lelex“

Kommentare